13. Deistertag findet erst im kommenden Jahr statt

BARSINGHAUSEN/REGION (red).

Der Deistertag hatte bis 2019 im Frühling immer als Saisonauftakt zu spannenden Entdeckungen und Ausflügen in und um den Deister eingeladen. Die Corona-Pandemie führte jedoch dazu, dass die Veranstaltung bereits in 2020 abgesagt werden musste. Die Entscheidung zur Absage in diesem Jahr fiel dem “Arbeitskreis Deister” mit Vertretern aus Bad Münder, Bad Nenndorf, Barsinghausen, Rodenberg, Springe und Wennigsen und der Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG) nicht leicht. Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Marketing und Tourismus GmbH, bedauert die erneute Absage dieser attraktiven Veranstaltung: „Der Deister, als erholsames und grünes Ausflugziel für individuelle Wander- und Radtouren, hat seit Beginn der Corona-Pandemie an Bedeutung gewonnen. Im Rahmen unserer Werbekampagnen für die Urlaubsregion Hannover mit den Naherholungsgebieten Deister, Steinhuder Meer und der Pferderegion setzen wir auf den derzeitigen Trend des innerdeutschen Tourismus und freuen uns darauf, hoffentlich bald wieder Gäste begrüßen zu dürfen.“ Thomas Slappa, Geschäftsführer der GeTour GmbH und Sprecher des Arbeitskreises Deister: „Wir bedauern sehr, dass der Deistertag auch in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Wir bitten um Verständnis und freuen uns jetzt schon darauf, am 8. Mai 2022 wieder einen erlebnisreichen Tag für die ganze Familie mit Wanderungen, Radtouren, Naturerlebnisse und Live-Musik veranstalten zu können.“ Alle Natur- und Kulturentdecker können unter Berücksichtigung der Kontakteinschränkungen trotzdem die abwechslungsreichen Landschafts- und Kulturräume des Deisters für Wander- und Radfahrausflüge nutzen. Auf der neugestalteten Internetseite www.deister.de sind viele Tipps aufgeführt, die auch während des Lockdowns genutzt werden können, wie beispielsweise ein Besuch bei den Wasserrädern in Wennigsen oder ein Rad-Cache, der rund um Springe führt.

Foto: ta