50 Jahre Kita Egestorf I: Zum Geburtstag gibt es eine ganz besondere Post

EGESTORF (red).

Mit einem rund einstündigen Festprogramm haben die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Egestorf I am vergangenen Sonnabend den 50. Geburtstag „ihres“ Kindergartens gefeiert. Rund 350 Gäste, darunter neben vielen Eltern der jungen Hauptdarstellerinnen und Hauptdarsteller auch zahlreiche Ehemalige und die Leiterinnen anderer städtischer Kitas, erlebten dabei in der Fritz-Ahrberg-Halle einen bunten und abwechslungsreichen Reigen aus Liedern, Tänzen und anderen Aufführungen. „Die Halle hat förmlich gebebt, die Stimmung war während der ganzen Feier ausgelassen und sehr gut“, zieht Heidi Weiß, Leiterin des Kindergartens Bilanz. Zur Begrüßung wurde gemeinsam das Lied „Hallo, Moin moin, guten Tag, ciao ciao“ in verschiedenen Sprachen gesungen so Heidi Weiß weiter. Daneben bekamen die rund 350 Gäste aber auch zahlreiche einstudierte Klassiker zu hören. Höhepunkt dabei war der Überraschungsgast Jürgen Albrecht, bekannt als der Kopf vom „Fröhlichen Dutzend“, der es sich zum Abschluss nicht nehmen ließ, gemeinsam mit uns zu singen.

Die Kita-Leiterin und der Ortsbeauftragte Thomas Wittschurky hoben in ihren Grußworten die Bedeutung der Einrichtung für den Ortsteil hervor. Zugleich lasse sich an deren Geschichte der Wandel in der Gesellschaft sehr gut nachvollziehen, ebenso wie die ständig steigenden Qualitätsstandards bei der Kinderbetreuung. Leiterin Heidi Weiß erinnerte in diesem Zusammenhang beispielsweise daran, dass es für die ersten Mädchen und Jungen, die in der Kita betreut wurden, nur Halbtagsgruppen gab. In dieser Hinsicht habe der Betreuungsumfang im Vergleich zu heute deutlich zugenommen. Nach dem offiziellen Teil der Jubiläumsfeier stand indessen das Geschehen in der Kita und auf dem Außengelände im Mittelpunkt. Dort hatten die Mädchen und Jungen gemeinsam mit den Erzieherinnen und den Eltern zahlreiche Aktionen wie beispielsweise eine Tombola, eine Schatzsuche, Kreativangebote, einen Fühlpfad sowie Stelzenlauf und Gummitwist und vieles mehr vorbereitet. Besonders großer Beliebtheit bei den jüngeren Besucherinnen und Besuchern erfreute sich jedoch die Seifenblasen-Show.

Ein weiterer Höhepunkt war zudem die Versteigerung der von den Kindern selbst bunt gestalteten Leinwände. Der Erlös daraus kommt ebenso wie die Einnahmen aus der Tombola dem Förderverein der Kita zugute, so Einrichtungsleiterin Heidi Weiß, „denn so können wieder neue Projekte realisiert werden“. Ein besonderes Lob hätten sich der Kita-Leiterin zufolge die Eltern verdient, denn die Auswahl beim Buffet habe keine Wünsche offengelassen. Zum Abschluss des Festes ließen die Kinder schließlich am Nachmittag Hunderte Luftballons in den Himmel aufsteigen. Einer davon schaffte es bis zum Steinhuder Meer, wo er von Ehrenamtlichen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft gefunden wurde. Die Helferinnen und Helfer der DLRG schickten den Mädchen und Jungen der Kita Egestorf I daraufhin umgehend eine E-Mail mit einem Bild von dem Ballon und besonderen Glückwünschen zum Geburtstag ihrer Einrichtung.

Fotos: Stadt