„500 Postkarten als Zeichen der Solidarität und Dankbarkeit“

DRK zeichnet die BBS 2 mit dem Zertifikat “Humanitäre Schule” aus

REGION (red). Im Zeichen einer humanen Gesellschaft ist ein miteinander- und füreinander Handeln ein brandaktuelles Thema. Das Jugendrotkreuz (JRK) im DRK-Landesverband Niedersachsen zertifiziert Schulen zur „Humanitäre Schule“ seit 2004. Um das Zertifikat zu erlangen, erleben die Schülerinnen und Schüler das Planspiel „h.e.l.p“ und engagieren sich anschließend in einem selbst initiierten humanitären Projekt. Am Ende des Schuljahres werden die beteiligten Schulen ausgezeichnet. Die Schülervertretung der BBS 2 initiierte während der Corona-Pandemie das großartige Projekt „500 Postkarten als Zeichen der Solidarität und Dankbarkeit“, die an die „Corona-Held*innen“ verschickt wurden. Mit großer Freude haben die am Projekt beteiligten Schüler Bela Brandwein und Moritz Schuberth sowie die das Projekt betreuende Lehrerin Vanessa Genz und der Schulleiter Ulf Jürgensen (s. unteres Foto) die Auszeichnung in Empfang genommen.

Foto: BBS 2