Abiturienten empfangen Segen in der Kirche

Nele Schweitzer als neue Schulseelsorgerin am HAG eingeführt

Das „Q 2 Good Bye Ensemble“ unter Leitung von Alban Peters sorgte zusammen mit der Band „Taste of Rhythm“ des HAG für den musikalischen Rahmen des Abiturgottesdienstes.

BARSINGHAUSEN (red). Abschied und Neuanfang prägen die Erfahrungen von jungen Menschen, die zurzeit die Schule verlassen. Die Abiturient*innen des Hannah-Arendt-Gymnasiums (HAG), die ihr Abitur oder Fachabitur bestanden haben, waren jetzt zum Abi-Gottesdienst in der Klosterkirche eingeladen. Dort sprach Pastorin Uta Junginger den jungen Menschen einen Segen für ihren künftigen Weg zu. “Dem Zauber des Anfangs, von dem Hermann Hesse ja in seinem Gedicht ‘Stufen’ schreibt, geht auch immer ein Abschied voran. Ihr habt Schule gerade jetzt in der Corona-Zeit nicht nur als Ort des Lernens, sondern auch als Ort der Begegnung und der Kreativität schätzen gelernt. So viele Türen stehen euch jetzt offen, aber das macht die Entscheidung nicht immer leichter. Gott will euch begleiten, auch wenn ihr Enttäuschungen erlebt. Er sagt: ‘ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein'”, sagte sie in ihrer Predigt. Zwei Schülerinnen der Q1, Hannah Matthies und Nele Hellwig, hatten zuvor ihre Impulse zum Bild der “offenen Türen” vorgetragen. “Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine neue. Aber es braucht auch viel Mut, hinter neue Türen zu schauen”, sagten sie und wünschten den Abiturienten und Abiturientinnen immer offene Türen und Menschen an ihrer Seite, die sie unterstützen. Menschen, die an der Schule besonders unterstützen können, sind auch das vierköpfige Team von Berater*innen, Schulsozialarbeit und Schulseelsorge. Nele Schweitzer, die seit drei Jahren am HAG als Deutsch- und Religionslehrerin tätig ist, hat die Fortbildung zur Schulseelsorgerin absolviert und wurde nun im Gottesdienst für diesen Dienst gesegnet. Berufsschulpastorin Ramona Mücke, die Beauftragte für Kirche und Schule im Sprengel Hannover, verlas die Urkunde, mit der Nele Schweitzer für sechs Jahre als Schulseelsorgerin am HAG von der Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr ehrenamtlich beauftragt wird. „Die Schulseelsorgerin hat ein offenes Ohr für alle, egal welcher Konfession oder Weltanschauung, für Schüler und Schülerinnen, Lehrkräfte und alle Mitarbeitenden. Es ist eine sehr vertrauensvolle Aufgabe, die der Schweigepflicht unterliegt“, machte Ramona Mücke deutlich. Uta Junginger segnete Nele Schweitzer für ihren Dienst, Lehrerin Astrid Stalmann und Sozialarbeiterin Silke Schlösser sprachen ebenfalls Segensworte für die neue Schulseelsorgerin. Großen Beifall im Gottesdienst gab es für die Schüler*innen, die in zwei Ensembles musizierten. Die Band “Taste of Rhythm” begleitete die Gemeinde beim Gesang. Ein Ensemble der Jahrgangsstufe der Abiturient*innen mit Musiklehrer Alban Peters spielte zu Beginn und zum Ende des Gottesdienstes und hatte sogar noch eine Zugabe im Programm.

Astrid Stalmann und Silke Schlösser als Kolleginnen, Pastorin Uta Junginger von der Mariengemeinde und Pastorin Ramona Mücke, Beauftragte für Schule und Kirche im Sprengel Hannover (von links nach rechts) freuen sich mit der neuen Schulseelsorgerin Nele Schweitzer (Mitte).

Fotos und Text: Freitag