ADFC-Mitgliederversammlung: Rück- und Ausblick in einer schwierigen Zeit

Wahlen der Sprecher*innen für Barsinghausen und Wennigsen / Positives Resümé zum Stadtradeln 2021 / Tourenprogramm ist oberstes Ziel

BARSINGHAUSEN/WENNIGSEN (red). Bei seiner Mitgliederversammlung hat die ADFC-Ortsgruppe Wennigsen/Barsinghausen auf das letzte Jahr zurückgeblickt und einen Blick in die Zukunft geworfen. Auch die Sprecher mussten turnusgemäß neu gewählt werden. Wie bei allen Vereinen wurden die ADFC-Aktivitäten im letzten Jahr durch die Corona-Pandemie sehr eingeschränkt. Lediglich im Sommer konnten einige Tourenangebote durchgeführt werden. Verkehrspolitisch wurde in Wennigsen speziell die Verbesserung der Rad-Verkehrssituation weiter begleitet. In Barsinghausen arbeitete der ADFC in Workshops und im Austausch mit Ratsfraktionen an der Diskussion des Radverkehrskonzepts mit und konnte punktuell Verbesserungen für den Radverkehr, so auch im Fahrradparken, erreichen. Bei der Sprecher-Wahl traten Axel Lambrecht als Wennigser und Ralf Preller als Barsinghäuser Sprecher nicht mehr an. Für Wennigsen wurde Hartmut Wittrien als Sprecher bestätigt, Ingo Laskowski wird in Zukunft die Stellvertretung wahrnehmen. Für Barsinghausen wurde Heidrun Bartz als Sprecherin wieder gewählt, die Stellvertreter-Position blieb vakant. Als Kassenwart löste Peter Müller-Fink Jens Laugesen ab. Als oberstes Ziel der Ortsgruppe für die Zukunft sahen die Mitglieder, wieder ein eingeschränktes Tourenprogramm, natürlich angepasst an die Corona-Regelungen, zu starten. Es wurden neue Flyer zur Auslage an den bekannten Orten entworfen, die auf die ADFC-Homepage hinweisen. In diesen unsicheren Zeiten kann es keine langfristigen Planungen geben, die in einem Tourenheft zusammengestellt werden. Kurzfristig anberaumte Touren werden über die ADFC-Homepage www.adfc-wennigsen-barsinghausen.,de veröffentlicht. Wer in den Touren-Mail-Verteiler aufgenommen werden oder selbst eine Tour anbieten möchte, kann sich per E-Mail an sabine.roschitzki@adfc-wennigsen-barsinghausen.de wenden. In diesem Rahmen blickte das Sprecher-Gremium auch auf den diesjährigen Stadtradeln-Wettbewerb zurück, der sowohl in Barsinghausen wie auch in Wennigsen einen erheblichen Zuwachs an Teilnehmern und Kilometern verzeichnen konnte. Verkehrspolitisch wird es weiterhin eine Menge für den Radverkehr zu tun geben. In Barsinghausen wird der ADFC auf die Umsetzung des  am 15. Juli vom Rat beschlossenen Radverkehrskonzepts dringen und sich einschalten, wenn Gefahrenpunkte für den Radverkehr erkannt werden. In Wennigsen geht es neben den Dauerthemen Degerser Straße und Einrichtung von Fahrradstraßen vor den Schulen insbesondere auch um die Aufbringung von Fahrrad-Piktogrammen im Rahmen der Hauptstraßen-Erneuerung und die Erstellung eines neuen Radverkehrskonzeptes, das notwendig ist, um als fahrradfreundliche Kommune zertifiziert zu werden. Dieses hatte der Rat kürzlich zusammen mit dem Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen (AGFK) beschlossen.

Foto: ta