Angespannte Personalsituation in der Stadtverwaltung verzögert die beschlossene Sanierung der Friedhofskapelle

Die Baumaßnahme soll nun erst im Sommer 2022 erfolgen 

BARSINGHAUSEN (ta/red). Die vom Rat beschlossene Sanierung der Friedhofskapelle auf dem Friedhof Osterfeld sollte eigentlich schon im vergangenen Jahr erfolgen. Aufgrund personeller Engpässe war die Maßnahme in das laufende Jahr verschoben worden. Für den Erhalt und die Sanierung hatte sich insbesondere Hannelore Owens eingesetzt. Über 600 Unterschriften hatte die engagierte Bürgerin hierfür gesammelt. Im August 2019 hatte sich der Rat dann für die Sanierung der Kapelle ausgesprochen. Zum aktuellen Sachstand hat sich Owens nun erneut mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung gewandt. Denny Foth vom städtischen Presseamt teilt dazu mit: „Wegen der weiterhin von krankheitsbedingten Ausfällen geprägten Personalsituation in der Verwaltung ist eine Priorisierung der Baumaßnahmen der Stadt Barsinghausen und ein Verschieben einzelner Maßnahmen notwendig. Davon ist leider auch die Friedhofskapelle Osterfeld betroffen, deren Sanierung sich erneut verschiebt und die nun erst im Sommer 2022 umgesetzt werden kann. Wir bedauern Ihnen keine positivere Rückmeldung geben zu können.“ Owens befürchtet, dass sich durch die Verzögerungen nicht nur der Umfang der nötigen Sanierungsarbeiten, sondern auch die anfallenden Kosten erhöhen könnten. “Mir ist es wichtig, dass die geplante Sanierung nicht auf die lange Bank geschoben wird”, betont Hannelore Owens.

Foto: privat