Anna-Forcke-Stift wird zum wiederholten Mal von Einbrechern heimgesucht

Die Eigentümer Andrea und Ernst Wildhagen bitten die Polizei um Hilfe

 

BARSINGHAUSEN (red). Am 19. Mai, gegen 10:30 Uhr, wurde bei einer Kontrolle des Stifts festgestellt, dass dort eingebrochen wurde (zwischen dem 16.05. und dem 19.05.). Zum wiederholten Mal haben sich damit Unbekannte gewaltsam Zugang zu dem Gebäude verschafft. Gestohlen wurde nichts. Es befindet sich auch nur etwas Werkzeug und einige andere unbedeutende Gegenstände in dem Gebäude. Allerdings bestehen erhebliche Gefahren! Zum einen ist das Gebäude in Teilen einsturzgefährdet. Obwohl diese Bereiche sichtbar abgesperrt sind, können “ungebeten Gäste” zu Schaden kommen, wenn sie sich dort Zugang verschaffen. Zum anderen steht das Gebäude unter Denkmalschutz und durch Vandalismus ist schon erhebliche denkmalschutzwürdige Substanz zerstört worden. Die Gefahr eines Feuers ist ja bereits 2012 schon einmal bittere Realität geworden. Die Besitzer der Immobilie, Andrea und Ernst Wildhagen, bitten die Polizei, nun das Gebäude bei Ihren Streifenfahrten und -gängen regelmäßig zu kontrollieren und Personen, die sich unberechtigt Zutritt verschafft haben und ggf. dort angetroffen werden, wegen Einbruch oder zumindest wegen Hausfriedensbruch anzuzeigen. Eine öffentlichkeitswirksame Aktion dieser Art hätte hoffentlich abschreckende Wirkung, meinen Wildhagens. “Selbstverständlich haben wir nichts gegen Personen, die sich für das wunderschöne Objekt interessieren und z. B. nur ein paar Fotos machen wollen. Dies sollte aber nur bei vorheriger Anmeldung bei uns und mit unserer Begleitung erfolgen”, so Wildhagens.

Foto: privat