ASB-Plaza wird für den Tanz in den Mai herausgeputzt

Festhalle wird gestrichen / Aufbau läuft an

TidM

BARSINGHAUSEN (red). Nur noch ein paar Tage, dann wird in der ASB-Festhalle auf der ASB Plaza (Siegfried-Lehmann-Str. 5-11) beim Tanz in den Mai wieder mächtig gefeiert. Die Vorbereitungen laufen schon länger. Nun hat auch der Fußboden in der großen Festhalle durch den Malereibetrieb Bröder einen frischen sattgrünen Anstrich bekommen. Und auch die Decke der Halle wird in Kürze abgehängt. Auch beim Aufbau der großen Bühne geht mit großen Schritten voran damit pünktlich zur großen Party, die zum fünften Mal in Folge am 30. April um 19 Uhr startet, alles an seinem Platz ist. Eine Stunde nach Einlass beginnt das Programm – und pünktlich um 21 Uhr wird die von vielen Auftritten und vom Stadtfest bekannte Band „Agent Dee“ loslegen und die Bühne rocken. Mit ihrem energiegeladenen Repertoire aus legendärer Rock & Pop Musik wird die Cover-Band den Gästen die letzten Stunden im April versüßen. Abgerundet wird das Musikprogramm durch DJ „Hase“ Planert und DJ Krabbe. Hunger? Durst? Kein Problem: Der ASB hat mit einer Gourmetmeile, einer Sekt- und Cocktailbar sowie reichlich anderen kühlen Getränken vorgesorgt. Karten für den „Tanz in den Mai“ gibt es im Vorverkauf für jeweils fünf Euro im ASB-Bahnhof Barsinghausen, bei der Stadtsparkasse Barsinghausen und deren Filialen, im Bücherhaus am Thie und in der Pizzeria Venezia oder für acht Euro an der Abendkasse. Für diese Veranstaltung sperrt der ASB die Siegfried-Lehmann-Straße in beide Richtungen für den Straßenverkehr. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Durch die gute öffentliche Anbindung gibt es während der Veranstaltung keine Parkplatzsorgen denn der ASB-Bahnhof ist gleich um die Ecke, sodass man den öffentlichen Nahverkehr gut nutzen kann. Das nächste Großereignis auf der ASB-Plaza ist ebenfalls schon in Planung. Der ASB wird zur Fußballeuropameisterschaft, die am 10. Juni beginnt, wieder ein Public Viewing mit Live-Musik und Rahmenprogramm auf die Beine stellen.

TidM2

Text und Fotos: Frank Krüger/ASB