Auch in Barsinghausen zeigen Organisationen am internationalen Klimatag Flagge

BARSINGHAUSEN (red).

“Barsinghäuser Organisationen informieren am Freitag, dem 25. September, von 12 bis 15 Uhr am Thie. Gemeinsam stellen sie sich hinter Fridays for Future und ihren weltweiten Aktionstag. Der Protest der Schüler*innen hat weltweit zum Handeln angeregt und ist notwendig, um die Erderhitzung zu stoppen. Der Klimawandel ist angekommen. Im Deister sterben die Wälder an Trockenheit und Borkenkäfer, die Bürgerinnen und Bürger werden zum Wassersparen ermahnt, eine Hitzewelle legt ganz Europa lahm, in Kalifornirn brennen 13.0000 Quadratkilometer und im globalen Süden verlieren Millionen Menschen durch Dürren, Stürme und Überflutungen ihre Lebensgrundlagen. Selbst die Arktis erreicht Hitzerekorde von bis zu 38 Grad. Beim EU-Gipfel im Oktober wird über die europäischen Klimaziele als Beitrag zum Pariser Klimaabkommen entschieden. Deutschland hat den Vorsitz! Die Bundesregierung muss dafür sorgen, dass die EU-Staaten beschließen, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 65 Prozent zu reduzieren. Zwar ist das eine große Herausforderung. Doch nur so können wir unseren Teil dazu beitragen, dass die Erderhitzung nicht die kritische 1,5-Grad-Schwelle überschreitet. Jenseits der 1,5-Grad-Grenze wird die Klimakrise sich sogar selbst verstärken. Schon jetzt fördert der Klimawandel soziale Ungerechtigkeiten und trifft diejenigen besonders hart, die am wenigsten zur Erderhitzung beitragen, insbesondere im globalen Süden. Was könne wir in Barsinghausen dazu beitragen, bis 2050 klimaneutral zu werden? Welche Anfänge sind vorbildlich und nachahmenswert? Seien Sie dabei! Informieren Sie sich!”

Foto: ta