Auch in Hohenbostel checkt die Feuerwehr die Hydranten

HOHENBOSTEL (red).

Am Samstag konnten die Einwohner von Hohenbostel wieder Feuerwehrleute in Einsatzkleidung zu Fuß durch die Straßen ziehen sehen und manch einer hat sich vielleicht gefragt, was die da eigentlich machen! Die Erklärung dafür ist ganz einfach. Beim letzten Außendienst jeden Jahres werden in Hohenbostel die Unterflurhydranten durch die Kameradinnen und Kameraden kontrolliert und durch das Einlegen einer Folie winterfest gemacht. Auch wenn dies keine originäre Aufgabe der Freiwilligen Feuerwehr ist, so wird dies vielerorts trotzdem im Eigeninteresse von den jeweiligen Ortsfeuerwehren durchgeführt. Die Einsatzkräfte verbessern auf diese Weise unter anderem ihre Ortskenntnis und erfahren, wo und in welchem Zustand die jeweiligen Hydranten sind.

Die bei der optischen Überprüfung an den Hydranten und der dazugehörigen Beschilderung festgestellten Mängel werden dokumentiert und im Anschluss an die Stadtwerke weitergemeldet. So waren die Kameradinnen und Kameraden wieder einige Stunden zur Sicherheit für die Einwohner Hohenbostels im Einsatz. Im Brandfall ist eine funktionierende Löschwasserversorgung schließlich von besonderer Bedeutung und kann im schlimmsten Fall über Leben und Tod entscheiden. Auch sie als Einwohner können etwas tun und sollten beispielsweise darauf achten, dass sie nicht auf Unterflurhydranten parken, dass Hinweisschilder nicht verdeckt werden oder zuwachsen und dass im Winter der Bereich um den Hydrant schnee- und eisfrei gehalten wird.

Foto: FF Hohenbostel