Auf den richtigen Schnitt kommt es an

Gartenbaufreunde luden zum Frühjahrskurs in Sachen Obstbäume ein

C1.

 

BARSINGHAUSEN (red). Gut besucht war der Baumschnittkurs, den der Obst- und Gartenbauverein Barsinghausen am 5. März im Garten von Bozena Winkler durchgeführt hatte. Trotz des regnerischen Wetters waren 24 interessierte Vereinsmitglieder und Gäste erschienen, um sich von Dr. Volker Zahn in die Grundregeln des Frühjahrsschnittes bei Obstbäumen einführen zu lassen. Der Lehrgangsleiter führte an einem Apfelbaum und einem Pflaumenbaum die einzelnen Schnitttechniken vor und verstand es auf humorvolle und spannende Art zu erklären, worauf es beim Baumschnitt ankommt. Durch den Schnitt soll der Baum Luft und Licht bekommen, damit die Früchte sich gut entwickeln können. Trockene, kranke, nach innen wachsende und zu dicht stehende Triebe sind zu entfernen, zu alt gewordene Triebe sind zu verjüngen. „Bei jedem Schnitt muss man überlegen, wie der Baum darauf reagiert, “ betonte der Fachmann. „Schneidet man einen Ast an der falschen Stelle ab, so drückt der aufsteigende Saftstrom gegen die Schnittstelle und es entwickeln sich dort Bündel von Wassertrieben. Richtig ist es, einen Ast kurz oberhalb eines jungen Seitentriebes abzuschneiden, so dass der Saftstrom in den jungen Trieb umgeleitet wird; das trägt zugleich zur Verjüngung des Holzes bei,“ erklärte der Experte. Volker Zahn gab den aufmerksamen Teilnehmern immer wieder Gelegenheit, selbst Vorschläge für die einzelnen Schnittmaßnahmen zu machen. Er vermittelte eine Fülle von nützlichen Ratschlägen und viele wissenswerte Details für den praktischen Gartenalltag. Zum Schluss konnten die Teilnehmer sich an warmen Getränken aufwärmen, die von der Gastgeberin Bozena Winkler bereitgestellt waren.

C3.

C2.

Foto: privat