Außergewöhnliche Kunstwerke von Kindern und jungen Erwachsenen werden in der Stadtsparkasse zum Blickfang

Die Werkschau wurde gestern von der Kunstschule NOA NOA und dem Kunstverein Barsinghausen eröffnet und kann bis zum 20. März besucht werden

V.li.: Ulla Stegen; Mitglied vom Kunstverein und in der IG Eltern, Dorothea Welzel (Kunstverein und NOA NOA), Martin Wildhagen von der Stadtsparkasse und Frank Plorin (NOA NOA und Kunstverein)

BARSINGHAUSEN (ta). Was passiert, wenn man in einem dunklen Raum Personen mit sich bewegenden Taschenlampen und Lichterketten bei langer Belichtungszeit mit einer Kamera fotografiert? Das erfuhren 16 Kinder und Erwachsene von der IG Eltern geistig Behinderter und der Familienhilfe im Rahmen eines Workshops der Kunstschule NOA NOA und des Kunstvereins, der in Anlehnung an die Ausstellung “Ausgewachsen” des Künstlers, Edin Bajric, stattgefunden hatte. Entstanden sind zudem mehrere Cyanotypien, das sind Drucke, die unter dem Einfluss des Tageslichts und mithilfe des Gewichts von Steinen zu ganz erstaunlichen Ergebnissen führen. Am gestrigen Abend haben der Kunstverein Barsinghausen und NOA NOA die Werkschau mit 60 Bildern und vier Drucken im Beisein von interessierten Gästen in der Hauptstelle der Stadtsparkasse eröffnet. Als Gastgeber freute sich SSK-Marketingleiter Martin Wildhagen, dass es mal wieder gelungen sei, besondere Kunstwerke im eigenen Haus präsentieren zu können. Für die Möglichkeit, die Werkschau “Malen und Drucken mit Licht” in der Bank einem breiten Publikum präsentieren zu können, dankten Dorothea Welzel und Frank Plorin stellvertretend für den Kunstverein und die Kunstschule recht herzlich. Das Projekt mit der IG Eltern und der Familienhilfe fand im Zusammenspiel der beiden Barsinghäuser Vereine im Rahmen der Reihe “Kunst sehen & machen” statt und wurde von Edin Bajric fachlich begleitet. Die Arbeit mit der Kamera als zeichnerisches Werkzeug hatte dabei allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht und zu ganz unerwarteten Einblicken geführt. Besucht werden kann die beeindruckende Ausstellung bis zum 20. März während der Öffnungszeiten der Stadtsparkasse, montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr.

Foto: ta / privat