Barsinghäuser Jugend schneidet gut beim Regionscup 2024 ab

BARSINGHAUSEN (red).

Am vergangenen Samstag ist bereits zum fünften Mal in Folge der Regionscup vom Arbeitskreis Medien der Region ausgetragen worden. Insgesamt konnte sich die Stadt Barsinghausen im Teilnehmerfeld mit Platz sieben und Platz zehn gleich mit zwei Teilnehmern in den Top-Ten platzieren. Veranstaltungsort war dieses Mal das „Johnny B. -Jugend- & Kulturzentrum“ in Burgdorf. Gespielt wurde FC24 auf der Playstation 5 sowie Mario-Kart auf der Switch.

Beim FC24-Turnier waren insgesamt 48 Teilnehmer am Start. Davon waren 32 Spieler bereits durch Qualifikationsturniere der einzelnen Jugendpflegen qualifiziert, 16 weitere Startplätze wurden per Wildcard vor Ort verlost. Barsinghausen reiste mit vier Jugendlichen an und kam durch das Los am Ende auf drei Startplätze durch Tristan, Sebastian und David. Das Mario-Kart-Turnier umfasste 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die vor Ort ausgelost wurden, dabei war mit Ben ein Starter aus Barsinghausen. In teilweise hart umkämpften FC24-Partien lieferten sich die Kontrahenten zunächst in einer Vorrunde packende Duelle. Die jeweils Gruppenersten und Gruppenzweiten sowie die acht besten Gruppendritten qualifizierten sich für die folgende K.O.-Runde. Insgesamt konnte die Stadt Barsinghausen sich im Teilnehmerfeld mit Platz sieben und zehn gleich mit zwei Teilnehmern in den Top-Ten platzieren. Dabei war vor allem Tristans Viertelfinale denkbar knapp und wurde erst in der allerletzten Sekunde für den Gegner entschieden. Der Turniersieg ging am Ende auf die andere Seite des Deisters, nach Springe. Beim Mario-Kart-Turnier belegte Ben den sechsten Platz.

„Der diesjährige Regionscup war insgesamt wieder ein voller Erfolg und wurde von den Jugendlichen gut angenommen. Unser Dank geht an alle Beteiligten und ganz besonders an die Jugendpflege Burgdorf, die uns eine tolle Location zur Verfügung gestellt und uns alle so gut versorgt hat“, so Sebastian Müller-Giegerich von der Jugendpflege Barsinghausen, der auch im Arbeitskreis Medien der Region mit für die Planung des Regionscups verantwortlich ist. Auch das Rahmenprogramm des Regionscups konnte sich wieder einmal sehen lassen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Johnny B.“ sorgten für das leibliche Wohl. Die anwesenden Jugendpflegen der verschiedenen Kommunen und das Team Jugend- und Familienbildung der Region Hannover steuerten Konsolen und anderes Equipment, sowohl für das Turnier als auch für Nebenevents, bei. So gab es Retrokonsolen, VR-Brillen, einen Subsoccer, einen twall-Tisch – ein Reaktionsspiel – und diverse andere Möglichkeiten, sich die Zeit zwischen den Spielen zu vertreiben. Die Stadt Barsinghausen war wieder mit ihrem mobilen Fußballdart angereist.

Fotos: Jugendpflege