Barsinghäuser Seniorin wird Impftermin in Winsen in Aussicht gestellt

Horst Petersmann vom Seniorenrat Barsinghausen bemängelt die nicht altersgerechte Terminvergabe

Horst Petersmann vom Seniorenrat Barsinghausen spricht von Impfchaos.

BARSINGHAUSEN (ta). Gestern war im Deister Echo zu lesen, wie engagiert die Mitglieder vom Seniorenrat Barsinghausen bei der Beratung zu den Impfterminen sind und dass bereits rund 400 Anrufe bei den beratenden Mitgliedern eingegangen sind. “Wir werden diesen Service natürlich weiterhin aufrecht erhalten”, unterstreicht Horst Petersmann für den Seniorenrat. Man müsse generell aber auch feststellen, dass die Vermittlung von Impfterminen für ältere Menschen in Niedersachsen teilweise ziemlich chaotisch ablaufe. Viele Senioren, die wegen einer Impfung vom Land angeschrieben worden seien, hätten massive Probleme bei der telefonischen Durchwahl gehabt. Und laut einem Medienbericht solle nun die Anmeldung für die Termine auch noch komplett online ablaufen. Dazu seien viele Senioren aber gar nicht in der Lage, kritisiert Petersmann. Die Probleme mit der Hotline seien auch dem 1. Stadtrat von Barsinghausen, Thomas Wolf, übermittelt worden. Besonders krass sei ein Fall, bei dem einer Barsinghäuser Seniorin vom Niedersächsischen Sozialministerium schriftlich mitgeteilt worden sei, dass sie sich auf einer Warteliste für eine Impfung in Winsen (Luhe) befinden. Ein konkretes Datum für die Impfung sei in dem Schreiben noch nicht einmal aufgeführt worden. “Wir finden es unverantwortlich, so mit Senioren umzugehen”, sagt Horst Petersmann.

Foto: ta