Barsinghausen und Wurzen wollen das 30-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft kräftig feiern

BARSINGHAUSEN (red).

Freuen sich auf das Partnerschaftsjubiläum: Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann und Wurzens Oberbürgermeister Jörg Röglin.

Zufrieden blickt Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann auf seinen jüngsten Besuch am vergangenen Wochenende in der Partnerstadt Wurzen zurück. „Die Atmosphäre war wieder einmal sehr angenehm, sodass wir unsere Beziehungen weiter vertiefen konnten“, zieht der Barsinghäuser Verwaltungschef Bilanz. Zudem sei allen Beteiligten erneut deutlich geworden, wie bereichernd dieser fachliche und zwischenmenschliche Austausch sei. “Städtepartnerschaften haben nach wie vor eine große Bedeutung für die Gesellschaft“, unterstreicht Marc Lahmann. An dem Treffen, dessen Höhepunkt das Bürgerfrühstück war, nahmen nicht nur Vertreter aus der Deisterstadt teil, auch Gäste aus Wurzens weiterer Partnerstadt Warstein waren dabei. Marc Lahmann und Petra Becker vom Europaverein nutzten den Aufenthalt in Wurzen auch dazu, um die gemeinsamen Veranstaltungen der zwei Kommunen für die kommenden Monate abzusprechen. Im Mittelpunkt steht dem Bürgermeister zufolge der 30. Jahrestag der Stadtpartnerschaft. „Wir wollen dieses Jubiläum gebührend feiern, denn im Laufe der Zeit sind enge Beziehungen auf sehr vielen Ebenen entstanden. Ein großer Teil der Verbindungen besteht schon seit Beginn“, erklärt der Barsinghäuser Verwaltungschef. Nach derzeitigem Planungsstand favorisieren die Verantwortlichen den 3. Oktober als Termin für die Jubiläumsfeierlichkeiten. Dadurch werde auch der Bedeutung des Tages der Deutschen Einheit unterstrichen. Marc Lahmann zufolge ist dies allerdings vorerst nur ein Vorschlag, der in den kommenden Monaten konkretisiert werden müsse. Der Bürgermeister regte zudem an, in Zukunft auch den Austausch auf Vereinsebene wieder zu verstärken. „Wir suchen interessierte Vereine und Verbände oder auch andere Institutionen, die sich an dem Austausch mit Wurzener Gruppen beteiligen wollen.“ Bei Fragen rund um dieses Thema stehen er und die Vorstandsmitglieder des Europavereins gerne zur Verfügung, so Marc Lahmann weiter.

Foto: privat