Barsinghausen wählt am 1. November kommenden Jahres eine(n) neue(n) Bürgermeister(in)

Als Termin für eine mögliche Stichwahl hat der Rat heute den 15. November festgelegt

BARSINGHAUSEN (ta). Quasi als Vorgeschmack auf die Bürgermeisterwahl im nächsten Jahr haben sich die Fraktionen im Rat heute schon einmal einen Schlagabtausch geliefert. Anlass war die Festlegung der Termine der Wahl und der möglichen Stichwahl. Ursprünglich hatte die Stadtverwaltung den 27. September sowie den 11. Oktober als Termin für die Stichwahl vorgeschlagen. Die SPD hatte daraufhin bemängelt, dass der 11. Oktober in den Herbstferien liegen würde. Es müsse gewährleistet werden, dass alle Bürger zur Wahl gehen könnten, betonte Fraktionsvorsitzender Peter Messing. Daher hatte die SPD beantragt, dass die Wahl am 1. November stattfinden möge und die Stichwahl auf den 15. November festgelegt werde. Demgegenüber hat die CDU-Fraktion heute einen eigenen Antrag eingebracht, nach dem die Wahl am 20. September und die Stichwahl am 4. Oktober stattfinden sollten. Fraktionsvorsitzender Roland Zieseniß meinte auch, der Vorschlag der Verwaltung sei unglücklich wegen der Herbstferien, allerdings sei auch der SPD-Antrag ungeeignet, weil sich so die Einarbeitungszeit eines neuen Verwaltungschefs verkürzen würde und weil im November in der Regel schlechtes Wetter sei. Die Mehrheit des Rates lehnte den CDU-Antrag ab und stimmte für die von der SPD vorgeschlagenen Wahltermine.

Foto: ta