Begegnung des Europavereins mit französischer Partnerstadt Mont-Saint-Aignan ist abgesagt

BARSINGHAUSEN/MONT-SAINT-AIGNAN (red).

Die französischen Partner des Europavereins haben die Teilnahme an der Himmelfahrtsbegegnung schweren Herzens abgesagt. Die Ausgangssperre in Frankreich wurde zwar am 11. Mai schrittweise aufgehoben. Es besteht jedoch weiterhin die Aufforderung an ältere Menschen, zuhause zu bleiben, selbst wenn die Ausgangssperre nicht mehr besteht. Da die Mehrheit der französischen Teilnehmer fortgeschrittenen Alters ist, hat der Europaverein in Mont-Saint-Aignan mit großem Bedauern entschieden, dass es vernünftiger sei, die Himmelfahrtsbegegnung in diesem Jahr abzusagen. Sie hoffen, dass der Austausch zwischen unseren beiden Städten nicht unter dieser Pandemie leidet und wünschen uns alles Gute & Gesundheit. Auch in Deutschland hätte sich trotz der Lockerungen eine solche Begegnung schwierig gestaltet, da größere Menschenansammlungen (insbesondere in der Öffentlichkeit) weiterhin nicht erlaubt sind und auch nicht absehbar ist, wann dies wieder der Fall sein wird. Derzeit ist beabsichtigt, die Begegnung auf Himmelfahrt 2021 zu verschieben.