Bei Petrus und in der Mariengemeinde: Pastorinnen tauschen bei Gottesdiensten die Kanzel

BARSINGHAUSEN (red).

An den beiden kommenden Sonntagen stellen die Pastorinnen Uta Junginger und Kristin Köhler die Namenspatronin bzw. den Namenspatron ihrer Kirchen in den Mittelpunkt – einen Sonntag später gibt es einen Tausch: Maria in Petrus und Petrus in Marien. Für Sonntag, dem 3. November, lädt die Mariengemeinde um 10 Uhr ein zum Abendmahlsgottesdienst, in dem die Namensgeberin der Gemeinde im Mittelpunkt steht. Pastorin Uta Junginger gestaltet diesen Gottesdienst rund um Maria und greift dabei zurück auf eine Ausstellung der Lutherstadt Wittenberg zu Maria: „Verehrt. Geliebt. Vergessen. Maria zwischen den Konfessionen“. An genau diesem Sonntag predigt Pastorin Kristin Köhler in der Petruskirche über den Jünger Petrus, der zentrale Jünger an Jesu Seite, der jedoch später leugnet, seinen Meister gekannt zu haben und weint. An dem darauffolgenden Sonntag, dem 10. November, gibt es dann einen Kanzeltausch: Maria steht mit Uta Junginger bei Petrus im Mittelpunkt, und Petrus in Marien mit Pastorin Köhler. Zum spannenden Kanzeltausch zwischen beiden Gemeinden laden die ev.- luth. Marien- und die ev.-luth. Petrusgemeinde herzlich ein.

Foto: privat