Boom: TSV Kirchdorf vergibt die satte Zahl von 254 Sportabzeichen

KIRCHDORF (red).

Das Foto zeigt einen kleinen Teil der Sportabzeichenabsolventen des TSV Kirchdorf aus dem vergangenen Jahr.

„Die Marke von 200 Sportabzeichen ist für uns nicht mehr magisch, sondern mittlerweile neuer Standard geworden, denn sie wurde zum vierten Mal übertroffen“, sagte Obmann Bernd Lohmann bei seiner Begrüßung der spärlich vertretenen Absolventen des Jahres 2019. Mit 254 erfolgreichen Prüfungen wurde der Wert vom Jahr 2018 zwar nicht ganz erreicht (270), doch etliche Neulinge versuchten sich erfolgreich an den diversen Leistungsanforderungen. Die Gesamtzahl verteilte sich auf 207 Jugendliche und 47 Erwachsene, wobei bemerkenswert erscheint, dass bei den Erwachsenen das Verhältnis von Frauen und Männern fast ausgeglichen war. Im Jugendbereich führen ganz klar die Mädchen, die besonders in der Sparte des Wettkampfturnens aktiviert wurden. Auch die Leichtathletiksparte war im Nachwuchsbereich stark vertreten. In der Einzelwertung führt weiterhin Siegfried Lehmann mit 55 erfolgreichen Prüfungen vor Dirk Lücke (53), Lothar Weigelt (52), im abgelaufenen Jahr nicht aktiv, und Manfred Kramer (51). Bei den Damen liegt Bärbel Lücke (49) weit in Front. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass 12 Familiensportabzeichen mit mindestens drei Beteiligten abgelegt wurden. Als jüngster Teilnehmer erhielt Artur Naumann eine Sonderurkunde, da er als Fünfjähriger noch nicht teilnahmeberechtigt war. Erstmals ging 2019 auch ein Team der Stadtverwaltung Barsinghausen bei den Aktiven an den Start; ein Beispiel, das Schule machen sollte. Selbst das Kollegium einer hiesigen Schule soll schon mit dem Gedanken gespielt haben, 2020 als Mannschaft in Erscheinung zu treten. Die Vergabe der Sportabzeichen für die Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Schule findet in einer gesonderten Veranstaltung am kommenden Freitag, den 13. März um 11:00 Uhr in der Turnhalle statt. „Ganz vorsichtig schielen wir aber schon auf die „300“ hin, die wir irgendwann auch erreichen wollen“, ließ Sportabzeichencoach und Turnopa Dirk Lücke zum Abschluss der harmonischen Veranstaltung verlauten.

Foto: privat