Boule: Barsinghäuser Hobbysportler geben in Bad Nenndorf ihre Visitenkarten ab

Bernd Lalla gewinnt / Kirchdorfer Dieter Papke ist zweimal erfolgreich

Babas-Turnier in Bad Nenndorf

BAD NENNDORF/BARSINGHAUSEN (red). Eine Tradition hat sich durchgesetzt. Emin Ayyildiz, Inhaber des „Apparthotels Berlin“ in Bad Nenndorf, ist auch ein leidenschaftlicher Boulespieler. Gleich neben seinem Hotel baute er eine eigene Bouleanlage, die mittlerweile auf sechs Bahnen und einen ausgezeichneten Komfort angewachsen ist. Heute spielen hier Spitzenspieler aus der Bezirksliga bis hin zur Landesliga. Für die „Nenndorfer Boulefreunde“, die mit ihren sechs Ligamannschaften ein zusätzliches Spielangebot neben der eigenen Anlage im Kurpark erhalten, ist das ein ganz besonderer Luxus. Überhaupt wird im Baba´s eine besondere Boulekultur gelebt und hat mit diesem Angebot, „Boule-Essen und Trinken“, eine besondere Stellung in der Kurstadt Bad Nenndorf erworben. In diesem Jahr wird wieder eine Super-Melee-Turnierrunde an zehn Terminen gespielt. Am vergangenen Donnerstag waren 24 Teilnehmer, teilweise hochkarätige Boulisten, am Start. Für Lizenzfreie und aus den unteren Klassen spielende Teilnehmer eine schwere aber auch interessante Aufgabe. Die heutigen Gewinner und Platzierten sind Bernd Lalla (1.), Walter Lang (2.), Sati Albayrak (3.), Holger Dahne (4.). Das Barsinghäuser Trio mischte am Donnerstag Abend eifrig mit. Dieter Papke (TSV Kirchdorf) behauptete sich in diesem starken Feld mit zwei Erfolgen auf Platz 5 und E.H.Neumann trug mit einem Sieg zum guten Abschneiden der Kirchdorfer bei. In der Gesamtwertung kann sich Anita Scharwenka (TSV Egestorf) noch weiter Hoffnungen auf eine vordere Platzierung machen auch wenn sie an diesem Abend leer ausging.