Bürger beschweren sich über den schlechten Zustand der Gehwege

Die SPD-Abteilung Egestorf hatte zu einer Ortsbegehung eingeladen 

Unbenannt

EGESTORF (red). Nachdem die SPD-Abteilung Egestorf vor fast genau einem Jahr eine Ortsbegehung zwischen dem Gaußweg und dem Nienstedter Stadtweg durchgeführt hatte und im September eine zweite im Ulmenweg hatte, folgte am Samstag eine Ortsbegehung zwischen dem Nienstedter Stadtweg und dem Käthe-Kollwitz-Weg. Hierfür gab es keinen aktuellen Anlass und so konnten sich die Kommunalpolitiker ganz den Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner widmen. Da gab es auch viel zu hören und zu sehen: Vor dem Bahnübergang werden bei geschlossenen Schranken viele Autos nicht abgeschaltet, obwohl § 30 der Straßenverkehrs-Ordnung bei der Benutzung von Fahrzeugen unnötigen Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verbietet, insbesondere Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen. Und auch überhöhte Geschwindigkeiten auf der Wennigser Straße waren ein Thema. Im Nienstedter Stadtweg ging es um den schlechten Zustand des Abschnitts hinter der Leibnizstraße. Da sind auch die Regelungen zu den Zuwegungen und die Verwendung der Erschließungskosten unklar. Dazu kamen in den anderen Straßen die Klagen über unebene Gehwege – besonders durch herausstehende Schachtabdeckungen, über fehlende Barrierefreiheit durch Stufen in den Wegen und eine fehlende Bordsteinabsenkung am Wendehammer der Uhlandstraße, kaputte Bordsteine, abgesenkte Absteller und Gullideckel und über die fehlende Befestigung des Durchgangs vom Mörikeweg zum Feldweg. Auch die Straßenreinigung auf den öffentlichen Parkplätzen und Gebühren für Hinteranlieger sind problematisch. Und ein großes Thema war der fehlende Nachfolger für den geschlossenen NP-Markt, den nun auch das neue Einzelhandelskonzept für Barsinghausen fordert. „Zwei Ortsbegehungen im Jahr sind bei uns Tradition. Die Ergebnisse zeigen, dass wir eigentlich so viele machen müssten, dass wir in einer Ratsperiode durch ganz Egestorf kommen, aber unsere Terminkalender sind auch so schon ziemlich voll und Ortsbegehungen kann man auch nicht bei schlechtem Wetter machen.“ erklärt Michael Wittich als langjähriger Organisator der Ortsbegehungen der SPD-Abteilung Egestorf.