Bürger gestalten beim kulturellen Stadtspaziergang eine Skulptur für die “Krawatte”

In Kooperation mit der Architektenkammer lädt die Kulturfabrik für Samstag, 19. Juni, zu einem gemeinsamen Gang von der Krawatte zum Fachwerkhaus am Thie ein / Gerald Pursche als neuer Kulturmanager vorgestellt / Das Kulturzentrum soll am 16. Oktober offiziell eröffnet werden

V.li.: Bärbel Cronau-Kretschmar vom Vorstand der “Krawatte”, Künstler Franz Betz, Frank Plorin (NOA NOA), Beiratsmitglied Elke Thiele und Kulturmanager Gerald Pursche stellen das Skulpturen-Projekt vor.

BARSINGHAUSEN (ta). Nach dem Vorbild sogenannter Stadtspaziergänge in anderen Kommunen lädt die Kulturfabrik “Krawatte” im Rahmen der Reihe “ArchitekturZeit” der Architektenkammer Niedersachsen für Samstag, 19. Juni, Barsinghäuser Bürger zu einem Gang von dem soziokulturellen Zentrum an der Egestorfer Straße bis zum leerstehenden Fachwerkhaus am Thie in der Fußgängerzone ein. Treffpunkt ist zunächst um 10 Uhr bei der Krawatte, die im Rahmen einer kleinen Führung von den Teilnehmern besichtigt werden kann. Am Thie geht es dann um 10.45 Uhr mit einem offenen Skulpturen-Workshop für Groß und Klein sowie unter dem Motto “Chance und Wandel durch Umnutzung von Leerstand” weiter. Es soll dabei auch ein Zeichen gegen einen möglichen Abriss des Fachwerkhauses gesetzt werden, dass auch gerne vom Tourismusverein für eigene Zwecke genutzt werden würde. Es besteht zudem die Möglichkeit, in das ungenutzte Gebäude hinein zu horchen. Gleichzeitig sind die Bürger aufgerufen, an der Gestaltung einer großen Skulptur aus vielen wetterfesten Bauteilen künstlerisch mitzuwirken. Betreut wird dieses Projekt auch von Franz Betz, der Kunstschaffende hat den Skulpturen-Baukasten entwickelt und arbeitet gerne im Bereich der “Schwarmkunst”. Geplant ist, die fertige Skulptur dauerhaft vor dem Kulturzentrum zu postieren. Am selben Tag endet in der Innenstadt auch die Aktion “Aufbruch” vom Stadtmarketingverein Barsinghausen – zahlreiche Werke von heimischen Künstlern waren in den letzten Wochen in einer Vielzahl von Geschäften ausgestellt worden und konnten erworben werden.

Musiker Gerald Pursche ist der neue Kulturmanager in der Krawatte.

Auch von und aus der im Umbau befindlichen Kulturfabrik gibt es Neues zu berichten. In Person des 48-jährigen Musikers, Gerald Pursche (verheiratet, 2 Kinder), konnte der Kulturverein schon im April die vakante Stelle des Kulturmanagers mit finanzieller Unterstützung der Region Hannover besetzen. Seit der EXPO 2000 konnte Pursche schon diverse Erfahrungen im Bereich des Kulturmanagements sammeln. Er sagt: “In der Krawatte herrscht eine herrliche Aufbruchstimmung”, die Aufgabe habe ihn sehr interessiert. Inzwischen wurden in dem Kulturzentrum auch ein separates Büro für den Kunstverein sowie die vierte Werkstatt für die Kunstschule NOA NOA eingerichtet. Die Investitionen wurden von der Region Hannover gefördert. Zudem wird zurzeit mit finanzieller Unterstützung der Stadt Barsinghausen eine Brandmeldeanlage eingebaut, ohne die das Obergeschoss nicht genutzt werden könnte. Das erste Konzert im großen Veranstaltungssaal der Krawatte ist für den 5. September im Rahmen des Kultursommers vorgesehen. Am 16. Oktober soll dann die Krawatte offiziell mit einer integrierten Kunstausstellung und vielen Aktionen eröffnet werden.

Foto: ta