Bundestagsabgeordnete Flachsbarth verurteilt antisemitischen Anschlag als feige und niederträchtig

HALLE/REGION HANNOVER (red).

Die heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth hat sich im Nachgang zu dem gestrigen Anschlag in Halle heute mit Briefen folgenden Inhalts an die jüdischen Gemeinden in Hannover gewandt: „Mit Abscheu, Entsetzen und Fassungslosigkeit habe ich die furchtbaren Ereignisse in Halle/ Saale verfolgt. Was kann niederträchtiger sein als ein feiger Anschlag auf betende Menschen an ihrem höchsten Feiertag? Ein solcher Anschlag ist nicht nur ein Anschlag auf die jüdischen Gemeinden, sondern auf alle gläubigen Menschen in Deutschland. Es ist ein Anschlag auf alle Demokraten und auf alle Deutschen, die sich zum Grundgesetz bekennen. Diese unfassbare Tat muss mit der ganzen Strenge des Gesetzes geahndet werden. Ich bin zutiefst dankbar für das reiche jüdische Leben in Hannover, welches ein unverdientes, großes Geschenk nach den Verbrechen der Shoa ist. Sie wissen mich an Ihrer Seite. Sollte ich konkret etwas für Sie und Ihre Gemeinde tun können bin ich jederzeit für Sie erreichbar.“