CC&Co erfreut den ambulanten Hospizdienst mit Theater-Freikarten

BARSINGHAUSEN (red).

Am 3. Juli ist die großartige Schauspielerin Doris Kunstmann mit der preisgekrönten Bühnenfassung des Weltbestsellers „Oskar und die Dame in Rosa“ von Eric-Emmanuel Schmid bei Cultour & Co im Theater am Spalterhals zu Gast. Oskar ist erst zehn, aber er weiß, dass er sterben wird. Sein Arzt und seine Eltern haben Angst, darüber zu reden, nur die „Dame in Rosa“ hat den Mut, mit ihm über seine Fragen nachzudenken. Sie gehört zu den Damen in rosa Kitteln, die sich in der Klinik ehrenamtlich um schwerkranke Kinder kümmern. Trotz des traurigen Grundthemas vermag es Doris Kunstmann, heitere, sogar witzige Momente herausarbeiten und zwischen Komik und Tragik zu balancieren. Die Vorsitzende des Kulturvereins, Helga Winkler, sagte: “Da das Thema Sterben insbesondere die Arbeit des Hospizdienstes „Aufgefangen“ in Barsinghausen betrifft, haben wir von CC&Co beschlossen, den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter mit der gewünschten Anzahl von Freikarten eine kleine Freude zu bereiten.” Die Karten wurden von der Leiterin Katja Herzog und der Mitarbeiterin Petra Kirchhoff dankbar entgegengenommen. “Persönlich bin ich seit 30 Jahren mit der Hospizarbeit verbunden, seit der Begründer der russischen Hospizbewegung mich 1991 bei seinem Deutschlandbesuch einlud, das Hospiz Nr. 1 in St. Petersburg zu besuchen und ihn bei seiner Arbeit zu begleiten. 1993 habe ich einen ausgedienten Johanniter-Krankenwagen, der dringend benötigt wurde, mit der „Karenina“ über die Ostsee nach St. Petersburg überbracht. Viele Jahre schon unterstützen mein Mann und ich gemeinsam die russischen Freunde, und daher wissen wir die wichtige Arbeit der Hospizbewegung auch hier in Barsinghausen der Mitarbeiter von „Aufgefangen“ ganz besonders zu würdigen. Eine weitere gewünschte Anzahl von Freikarten für „Oskar und die Dame in Rosa“ stellen wir den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Besuchsdienstes der Mariengemeinde zur Verfügung. Allen eingeladenen Gästen wünschen wir schon heute einen gelungenen Theaterabend”, so Helga Winkler.

Foto: privat