CDU beantragt Hilfsfonds und Einmalzahlungen zur Rettung der Barsinghäuser Vereine

BARSINGHAUSEN (red).

Der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Roland Zieseniß teilt mit: “Die Situation für Vereine im ehrenamtlichen Bereich, wie bspw. Sport- oder Kulturvereine, ist durch die Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie existenzbedrohend. Leider können die Vereine die bisherigen Sofortmaßnahmen nicht für sich nutzen, haben dennoch erhebliche Einbußen durch fehlende Zuschauereinnahmen und wegbrechende Sponsoren. Dies gefährdet die Infrastruktur unserer Stadt. Daher werden wir für die nächste Ratssitzung einen Hilfsfonds beantragen, um unser vielfältiges Vereinsleben zu erhalten. Diese sollen über Einmalzahlungen je nach Vereinsgröße und besonderer Betroffenheit vergeben werden. Die Verwaltung soll die notwendige Höhe des Hilfsfonds prüfen und einen Vorschlag unterbreiten. Gleichzeitig wünschen wir uns, dass alle Vereinsmitglieder, soweit ihnen finanziell möglich, auch in Zukunft den Vereinen die Stange zu halten. Es kommen auch wieder bessere Zeiten und dann sind wir alle froh, gemeinsam in unseren Vereinen zusammen zu sein oder von deren Angebot zu profitieren”, so Zieseniß.

Foto: privat