CDU-Ratsfraktion fordert Luftfilter für Barsinghausens Schulen und Kitas

BARSINGHAUSEN (red).

Die CDU-Ratsfraktion hat einen Antrag in den Verwaltungsrat (VA) und Rat eingebracht, die neue Bundesförderung „Corona-gerechte raumlufttechnische Anlagen“ in Einrichtungen für Kinder unter zwölf Jahren zu beantragen. „In absehbarer Zeit werden wir für unter Zwölfjährige keinen Impfstoff zur Verfügung haben und um einer vierten Welle im Herbst und einer Verbreitung der Virusmutationen vorzubeugen, müssen wir jetzt schnell handeln. Dieses sind wir den Kindern und Eltern schuldig“, erläutert Ratsherr und Bundestagskandidat Tilman Kuban. Der Antrag bedarf einer Mehrheit im VA und Rat, damit er im Juli noch behandelt werden kann und die Verwaltung Zeit hat, Maßnahmen einzuleiten. Der Bund fördert ab sofort mit bis zu 80 Prozent die Neuinstallation von RLT-Anlagen für städtische Einrichtungen wie Grundschulen oder Kindertagesstätten. Zudem will die CDU die Stadt anhalten, auch die freien Träger über die erweiterte Förderung zu informieren. „Unser Anspruch muss es sein, dass die Barsinghäuser Schülerinnen und Schüler von den Förderung profitieren, die in Berlin beschlossen wird. Nur so werden wir die Schulen im Herbst und Winter offen halten können“, so Kuban. Die CDU verweist dabei in ihren Antrag auf zahlreiche vorliegende wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit von Lüftungs- und Klimaanlagen belegen. „Die Kontamination der Raumluft mit Viren kann verhindert bzw. die Aerosolmenge und damit das Infektionsrisiko stark reduziert werden“, ist sich der Bauausschussvorsitzende Gerald Schroth sicher.

Foto: KGS