Chöre ernten für das Benefizkonzert in der Klosterkirche reichlich Applaus

Spendenübergabe an das Freibad Goltern folgt zum Saisonstart am 13. Mai

P1070307

BARSINGHAUSEN (gk) An einem Potpourri beschwingter Melodien erfreuten sich heute die Besucher der Klosterkirche. Der Vorsitzende des Arbeitskreises Barsinghäuser Chöre (ABC), Lutz Jaurisch, präsentierte drei Chöre zu dem Benefizkonzert, die für ihre unterschiedlichen Darbietungen viel Applaus ernteten. Der Männergesangverein Groß Munzel, unter der Leitung von Annette Piewek, begann seinen Auftritt mit Liedern aus dem Norden, wo ein rauer Wind weht.  Lieselotte Katz, Leiterin des Heimatchores Eckerde, entführte in den „Zauber der Musik“.  Beim „Vater unser“ von Hanne Haller wollte der Applaus kaum enden. Schwungvoll begann das Programm der Chorvereinigung Hohenbostel mit den „Caprifischern“, begleitet vom Chorleiter Vasile Wille Munteanu am Klavier. Zum Dahinschmelzen seine beiden Solostücke auf der Violine  „Träumereien von Schumann“ und den „Rosen aus dem Süden“ von Johann Strauß. Beim  Ständchen für Sangesbruder Dieter half das Publikum kräftig mit.  Zu einem Interview bat Jaurisch die Vorsitzende des Födervereins Freibad Goltern, Heide Hamann, auf den Altarraum. Sie gab einen Überblick auf die Aktivitäten des jetzt fast 400 Mitglieder zählenden Vereins und äußerste sich am Ende genauso begeistert wie Angelika Walther über den bunten Melodienreigen. Die Spendenübergabe soll am 13. Mai zum Anbaden erfolgen – dann sogar mit musikalischer Unterstützung des Heimatchores Eckerde.

P1070332

P1070293

P1070284

P1070319

P1070363

P1070333

P1070299

P1070342

P1070322

P1070355

P1070349

Foto und Bericht: Gerheide Knüttel