Corona-Infektionen sinken unter die Marke von 300 Fällen

Betrieb von Sisha-Bars nicht generell untersagt

REGION (red). Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 2637 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 2233 Personen als genesen aufgeführt. 112 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersdurchschnitt der Verstorbenen liegt bei 82,4 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 292 Menschen in der Region infiziert.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 66
10 – 19 Jahre 131
20 – 29 Jahre 437
30 – 39 Jahre 431
40 – 49 Jahre 440
50 – 59 Jahre 486
60 – 69 Jahre 224
70 – 79 Jahre 158
80+ Jahre 262
keine Angaben 2

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
Barsinghausen 2 37
Burgdorf 4 61
Burgwedel 1 43
Garbsen 23 154
Gehrden 2 20
Hemmingen 2 44
Isernhagen 12 54
Laatzen 17 145
Landeshauptstadt Hannover 151 1393
Langenhagen 26 132
Lehrte 4 77
Neustadt 5 48
Pattensen 0 24
Ronnenberg 7 66
Seelze 22 87
Sehnde 0 39
Springe 1 63
Uetze 2 34
Wedemark 7 48
Wennigsen 1 23
Wunstorf 3 45
keine Angaben

Verteilung nach Geschlecht (bezogen auf die Gesamtzahl von 2637 nachweislich Infizierten):

Männer                     48,9 Prozent

Frauen                      48,2 Prozent

keine Angabe            2,9 Prozent

Derzeit werden in Krankenhäusern in der Region Hannover 78 Patientinnen und Patienten behandelt, die nachweislich oder mutmaßlich mit Corona infiziert sind. 16 befinden sich davon auf der Intensivstation.

Die Region erreichen zuletzt vermehrt Fragen zum Betrieb von Shisha-Bars. Das Verbot von Shisha-Bars in der aktuellen Verordnung des Landes Niedersachsen untersagt nicht generell den Betrieb von Shisha-Bars. Vielmehr ist damit ein faktisches Verbot ausgesprochen, Shishas in der Gastronomie anzubieten. Auch von Kundinnen oder Kunden selbst mitgebrachte Shishas dürfen nicht geraucht werden. Die Betriebe dürfen aber unter den Voraussetzungen des § 6 der Verordnung als Schank- und/oder Speisewirtschaft weitergeführt werden.