Cultour & Co geht gut vorbereitet in eine hoffentlich normalere Saison

Satte 17 Theateraufführungen, Musicals, Konzerte und Lesungen stehen auf dem Programm / Verein bedankt sich bei den Sponsoren, der Stadt und der Region Hannover für die erfahrene Unterstützung / 30 Jahre CC & Co 

V.li.: Helga Winkler, Götz Obitz, Peter Vesper, Rainer Bertsch und Bernd Schwenger stellen das frische Programm von CC & Co vor.

BARSINGHAUSEN (ta). Noch rechnet der Verein Calenberger Cultour & Co nicht wieder mit einem richtigen Normalbetrieb bei den Aufführungen in der am 19. September beginnenden Saison. Aber es bestehe die berechtigte Hoffnung, dass sich insbesondere die Zahl der zugelassenen Zuschauer wieder der Normalität annähern dürfte, betonte der Vorstand bei der Vorstellung des neuen Programms 2021/22. Die Pandemie habe nicht nur zu vielen Einschränkungen und Ausfällen bei den Veranstaltungen geführt, sondern es habe natürlich auch organisatorische Probleme bei den Theateraufführungen gegeben. Teilweise seien Vorführungen nachgeholt worden, so die Vereinsvorsitzende, Helga Winkler, die betonte, man hoffe, dass die Corona-Zahlen nicht wieder anstiegen und dass man im Theater am Spalterhals wieder rund 280 Besucher begrüßen könne. Zusammen mit der Stadt sei ein funktionierendes Hygienekonzept erarbeitet worden, es gäbe eine gute Lüftung in der Schulaula und auf Pausen bei den Aufführungen werde verzichtet. Sehr positiv zu vermerken sei auch, dass man trotz der Einschränkungen keinen Rückgang bei den rund 280 Abonnenten verzeichne. Mit Blick auf die Finanzen von Cultour & Co richtet der 2. Vorsitzende, Bernd Schwenger, einen großen Dank an die Stadt, die einen Hilfsfonds für Vereine eingerichtet hatte, an die privaten Sponsoren sowie an die Region Hannover, die mit einem Zuschuss zur Seite gestanden hätte. Ohne diese Unterstützung hätte es für den Verein durchaus problematisch werden können, so Schwenger. Derweil stehen CC & Co in der kommenden Saison gleich zwei feierliche Jahresmarken ins Haus. Zum einen feiert der Verein sein 30. Bestehen. Aus diesem Anlass werden die weithin bekannten Musikerinnen von “Salut Salon” nach mehreren Jahren Pause am 21. Mai 2022 wieder eines ihrer mitreißenden Konzerte in Barsinghausen geben. Zum anderen finden nunmehr seit zehn Jahren auch die Theatervorstellungen für die Kindergärten (Kinder ab 3 Jahre) statt, die von Beginn an von Götz Obitz organisiert werden. Am 5. und 6. Oktober stehen diesmal vier Vorstellungen des Stücks “Rotkäppchen Reloaded” in der Aula der KGS-Goetheschule auf dem Programm. Diese Veranstaltungen für die ganz Jungen erfreuten sich stets großer Beliebtheit. Über die Jahre habe man schon über 4000 kleine Zuschauer aus 26 Kindergärten begrüßen dürfen, so Obitz. Auch an die etwas älteren Kinder, die Grundschüler, hat der Kulturverein wieder gedacht. Hier stehen am 15. Dezember zwei von der Stadtsparkasse gesponserte Vorstellungen des Stücks “Die Schneekönigin” nach Hans Christian Andersen auf dem Plan. Fest im Programm verankert bleiben die Calenberger Classics im Konventsaal des Barsinghäuser Klosters, wo junge und hochbegabte Nachwuchsmusiker mit klassischen Konzerten bestens unterhalten. Zunächst einmal steht aber die Saisoneröffnung am 19. September im Sporthotel Fuchsbachtal mit einer kabarettistischen Aufführung von und mit Brigitte Wehrhahn auf dem Programm, diese Veranstaltung richtet sich an die Abonnenten, Mitglieder und geladenen Gäste. Am 2. Oktober folgt die rabenschwarze Komödie “Nein zum Geld” im Theater am Spalterhals. Zu einer ganz besonderen Lesung lädt CC & Co für den 30. April im kommenden Jahr in Kooperation mit dem Bücherhaus am Thie ein. Dann gastiert Christian Berkel mit seinem Programm “Ada” am Spalterhals. “Insgesamt gehen wir also sehr gut vorbereitet die neue Saison”, fasst Helga Winkler zusammen. Das komplette Programm finden Kulturliebhaber unter www.ccundco.de .

Foto: ta