Das Freibad Goltern hat neuen Parkplatz im Visier

Letztjährige Saison war mit über 32.000 Besuchern nahe am Rekord / Vorstand im Amt bestätigt / Neuer Pächter für das Café “Blubb” gesucht / Chloranlage soll erneuert werden / Saison 2019 startet am 10. Mai

V.li. Beisitzer Max Nordmeyer, Besitzer und Vorsitzender des Betreibervereins, Rolf Hennies, die Vorsitzende des Fördervereins, Heide Hamann, ihre Stellvertreterin, Cornelia Heere-Streibel und Kassierer Andreas Streibel

GROßGOLTERN (ta). Der Förderverein Freibad Goltern kann auf eine außergewöhnliche Badesaison in 2018 zurückblicken. Mit über 32.000 Gästen habe man fast einen neuen Rekord verbuchen können, sagte die Vorsitzende, Heide Hamann, bei der heutigen Hauptversammlung. Schon jetzt gingen die Planungen in Richtung der diesjährigen Saisoneröffnung am 10. Mai. Zur Vorbereitung startet der Verein beginnend ab dem 9. März mit seinen Arbeitseinsätzen, bei denen das Gelände und schließlich die Becken in Schuss gebracht werden sollen. Wie in den Vorjahren suche man wieder viele fleißige und ehrenamtliche Helfer.

Einen großen Dank richtete Hamann an die DLRG, die unterstützenden Firmen und die Stadt Barsinghausen. Bewährt habe sich die Anstellung von Antje Berkenkamp, die von den Stadtwerken als Schwimmaufsicht mit 30 Wochenstunden weiter zur Verfügung steht. Dass das Freibad in absehbarer Zeit selber eine hauptamtliche Schwimmaufsicht einstellen könnte, beurteilte der Vorsitzende des Betreibervereins, Rolf Hennies, eher als unrealistisch, denn der Arbeitsmarkt sei quasi leer gefegt. Eine Hiobsbotschaft ereilte die Verantwortlichen erst vor wenigen Stunden. Die jetzige Pächterin und Wirtin im “Blubb” wird aus privaten Gründen aufhören – gesucht wird ein neuer Pächter. Aufgrund der Sanierung der Hauptstraße werde der vordere Parkplatz zur Zeit als Abstellfläche für die Bauarbeiter genutzt. Hinsichtlich des Baus des neuen Feuerwehrhauses werde die Wiese neben dem Freibad als Parkbereich entfallen, diese könne in diesem Jahr allerdings noch weiterhin genutzt werden. Darüber hinaus führe man schon jetzt Gespräche mit mehreren Grundstückseigentümern, um ab der Saison 2020 die Fläche nördlich des Freibades als neuen Parkplatz nutzen zu können, informierte Hennies. Im Bad selber stehe der Bau einer neuen Zuleitung der Chlordosierungsanlage zum Planschbecken auf dem Plan. Allerdings werde man diese Maßnahme nur in mehreren Schritten realisieren können, weil der städtische Zuschuss für eine umfängliche Umsetzung nicht ausreiche. Möglich wäre es auch, einen Antrag auf Fördermittel aus dem ILEK-Programm zu stellen, so Hennies. Gekauft werden konnte ein neues Sprungbrett und auch eine Arbeitskraft für die Pflege des Grundstücks konnte über das Arbeitsamt eingestellt werden. Keine Veränderungen gab es bei den Vorstandswahlen. Sowohl Heide Hamann als Vorsitzende, Cornelia Heere-Streibel, Schriftführer Thomas Noltemeyer, Kassierer Andreas Streibel und die fünf Beisitzer wurden in ihren Ämtern einstimmig wiedergewählt. Positiv entwickelt sich die Zahl der Mitglieder. Hier ist ein Zuwachs um sechs auf nun 454 Mitglieder zu verzeichnen. Auf das diesjährige Sommerfest im Freibad können sich die Gäste wahrscheinlich am 10. August freuen, allerdings ist der Termin noch mit einem kleinen Fragezeichen versehen.

Foto: ta