Das poetische Quartett “Lily” kommt bei der gelungenen Premiere im Dorfcafé nicht um eine Zugabe herum

ECKERDE (gk).

Gelungene Premiere im Dorfcafé: Erstmals hatten Elke und Jürgen Wolfgram sowie Ingrid und Rainer Thon, die vor zwei Jahren das Quartett “Lily” gründeten, zu “Eine Stunde voller Poesie” eingeladen. Das abwechslungsreiche Programm traf genau den Geschmack der Gäste. Im ersten Teil rezitierte das Ehepaar Wolfgram Besinnliches und Tiefgründiges von bekannten Dichtern,  wie Johann Wolfgang von Goethe, Rainer Maria Rilke, Hermann Hesse und Theodor Fontane. Passende Hintergrundmusik verstärkte die gesprochenen Worte. Auf einer Veranstaltung voller Poesie darf natürlich der Apfelbaum von Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland nicht fehlen.

Populäre Lyriker, wie Eugen Roth, Joachim Ringelnatz und Heinz Ehrhardt, mit meist humoristischen Versen, standen auf dem Programm des zweiten Teils des Ehepaars Thon. Erfahrungen aus fast 30 Jahren im Sprechchor Hannover zeigten ihre Wirkung. Durch den begeisterten Applaus wurde der Wunsch nach einer Zugabe erfüllt. “Der Fischer”, eine Ballade von Goethe aus dem Jahre 1779, beendete die Stunde mit Balladen und Gedichten.

Wer die heutige Veranstaltung verpasst hat, bekommt am Samstag, 9. Mai, ebenfalls um 15.30 Uhr, im Café “Wünsch Dir was” in Egestorf, die Gelegenheit, sich an den Balladen und Gedichten des Quartetts “Lily” zu erfreuen.

Foto Gerheide Knüttel