Deister-Freilicht-Bühne blickt verhalten optimistisch in Richtung Saisonstart

BARSINGHAUSEN (ta). 

Nachdem schon die letzte Theatersaison der Deister-Freilicht-Bühne aufgrund der Corona-Pandemie ins Wasser gefallen war, möchte der Kulturverein das Publikum in diesem Sommer mit drei Stücken, bei denen weniger Schauspieler zum Einsatz kommen, erfreuen. Die Vorsitzenden der Freilichtbühne, Julia Nunez-Bartolomé und Malte Großestrangmann, betonen mit Blick auf die aktuellen Verordnungen und Kontaktbeschränkungen, es sei unsicher, ob die Saison schon im Juni starten könne, realistischer sei ein Termin Ende Juni oder Anfang Juli. “Momentan sind wir verhalten optimistisch.” Seit Anfang April hätten Arbeitseinsätze auf der Bühne in kleinem Rahmen und mit Abständen stattgefunden. Gleichzeitig hätten die Schauspieler für das Familienstück “Die Wawuschels mit grünen Haaren”, für die Komödie “Frau Müller muss weg” und für das Kriminalstück “Keine Leiche ohne Lily” bislang nur digital proben können. Es würden noch rund acht Wochen an Proben auf der Bühne fehlen. Klar sei auch, dass die Zuschauerplätze nicht zur Gänze gefüllt werden dürften. “Wir hoffen, dass rund 250 bis 300 Besucher Platz nehmen dürfen”, sagen Nunez-Bartolomé und Großestrangmann. Alles hänge vom weiteren Pandemiegeschehen und von den im Sommer geltenden Regeln ab.

Foto: ta-Archiv