Den korrekten Abstand zum Fahrradfahrer halten nur die wenigsten Autofahrer ein

Mit sogenannten Poolnudeln an den Rädern machten heute Mitglieder vom ADFC auf den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern aufmerksam

EGESTORF/WENNIGSEN (ta). Im Rahmen der bundesweiten Aktion “Mehr Platz fürs Rad” hat heute auch die Ortsgruppe vom ADFC Wennigsen/Barsinghausen darauf hingewiesen, dass der motorisierte Verkehr beim Überholen eines Fahrradfahrers einen vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern einzuhalten hat. Dafür radelten insgesamt 14 Vereinsmitglieder mit an den Gepäckträgern befestigten sogenannten Poolnudeln auf der Wennigser Straße ortseinwärts am Egestorfer Bahnhof vorbei. Hier gebe auf der Fahrbahn zwar einen Fahrradschutzstreifen, allerdings sei dieser nur zirka einen Meter und nicht wie vorgeschrieben 1,25 Meter breit, erklärte Axel Lambrecht. Einen ähnlichen Mangel beim Schutzstreifen gebe es auch auf der Hannoverschen Straße in Barsinghausen. Der ADFC fordere generell, dass die Streifen eine durchgezogene Linie aufweisen, damit den Autofahrern klar werde, dass sie diesen Bereich nicht befahren dürften, so Lambrecht und Heidrun Bartz. Ein wirklicher Effekt lasse sich durch das Fahren mit der Poolnudel erkennen. Insgesamt habe sich das Verhalten der Autofahrer in den letzten Jahren geringfügig in die richtige Richtung verändert, aber das gelte leider nicht für die Masse des motorisierten Verkehrs.

Foto: ta