Der Egestorfer Bücherschrank feiert sein fünfjähriges Bestehen

EGESTORF (red).

Noch im Rahmen der 800-Jahr-Feier entstand die Idee, einen offenen Bücherschrank im Ort zu etablieren. Der Platz war schnell gefunden – und Bücherpaten auch. Zwischen Kirche und Feuerwehr, nahe Grundschule und Kita, wurde eine ehemalige Telefonzelle aufgebaut und in den Egestorfer Farben gestaltet. Der Aufruf um Bücherspenden brachte großen Erfolg und so konnte am 20. Juli 2019 der Bücherschrank eingeweiht werden. Seitdem kümmert sich regelmäßig ein festes Team ehrenamtlich um den Schrank, räumt auf, stellt Bücher nach, entsorgt Werke, die niemand mehr lesen möchte. Nachgefragt sind vor allem Romane. Aber wenn, so wie jetzt zum Jubiläum, an vielen Tischen die Bücherspenden ausgelegt werden, finden auch Kochbücher und andere Sachliteratur ihre Interessenten.

Am 25. Mai von 11 bis 16 Uhr können wieder alle „Leseratten“ an den Tischen vor der Zelle stöbern und sich für die Sommermonate mit Lesestoff eindecken. Zusätzlich – eben weil die Telefonzelle ihren 5. Geburtstag als Bücherschrank feiert –  gibt es auch ein paar besondere Überraschungen. Man kann  z.B. ein Lesezeichen bekommen oder ein Los ziehen. Auf einer Stelltafel wird die Geschichte des Bücherschranks dokumentiert werden. Vom Transport der ausrangierten Telefonzelle aus Brandenburg, der privaten Lagerung bis zur festen Aufstellung an ihrem jetzigen Platz haben viele Egestorfer Vereine und Privatpersonen mitgeholfen. Die Bücherpaten freuen sich über viele interessierte Besucherinnen und Besucher und halten auch Tragetaschen aus Papier bereit, falls die Auswahl doch größer ausfallen sollte als erwartet.

Foto: privat