Die “Deisterwiesel” vom Waldkindergarten werden mit fantasievollen Aktionen bei Nacht verabschiedet

BARSINGHAUSEN (red).

Auch für die Deisterwieselkinder geht irgendwann die Kiga-Zeit zu Ende und das will natürlich ordentlich gefeiert werden. So trafen sich fünf große Deisterwiesel am 25. Juli am Bauwagen, um einen spannenden Abschiedsabend zu erleben. Coronabedingt musste zwar das Übernachten im Wald ausfallen, aber dafür wartete ein spannender Abend auf die angehenden Schulkinder. Das Wetter war schön und nachdem alle angekommen waren, gab es erstmal eine kühle Überraschung, ein Eis vom Naturfreundehaus. Mit kühlem Kopf ging es nun an die Arbeit. Die Kinder schleppten Feuerholz heran und entzündeten ein schönes Feuer. Auch im Lehmofen wurde kräftig angeheizt, denn dort sollte im Laufe des Abends das leckere Abendessen entstehen. Die Kinder hatten jetzt aber erstmal viel Spaß beim Kokeln, denn als erfahrenes Deisterwiesel-Schulkind kann man ja schon richtig gut mit Feuer umgehen. In einer kleinen Sandkiste, waren dann noch viele bunte Steinchen versteckt, die mit viel Ehrgeiz von den Kindern aus dem Sand herausgesucht wurden. Ihre gefundenen Schätze fanden dann in selbst gebastelten Säckchen ein sicheres Plätzchen. Nach soviel Arbeit erwachte bei allen der Hunger! Jetzt ging es ans Pizza-Backen. Jeder belegte sich seine eigene Pizza, aus vorher selbst ausgewählten Zutaten und dann ging es ab in den Lehmofen. Schon nach wenigen Minuten zog ein wunderbarer Duft über den Platz, der allen das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. Das Ergebnis war einfach lecker! Frisch gestärkt und mit vollem Bauch wartete jetzt noch eine echte Mutprobe auf die Großen. Mit Knicklichtern bunt beleuchtet, brachen alle um 22 Uhr zu einer Nachtwanderung im Bullerbachtal auf. Ganz schön dunkel! Aber schon nach einigen Metern beleuchteten Glühwürmchen den Weg und faszinierten die Kinder. Viele ungewöhnliche Geräusche waren zu hören, aber die kleine Gruppe wanderte mutig voran.

Pilze im Taschenlampenlicht, die Bäume und Hügel am Weg, alles wirkte wie verzaubert und zog die Kinder in ihren Bann. Am Bullerbach zeigten die großen Deisterwiesel, dass sie mit allen Wassern gewaschen sind und spritzten sich mutig im Dunkeln noch Wasser ins Gesicht. Am Ende der Wanderung dann noch die größte Mutprobe. Ein Stück des Weges im Dunkeln alleine gehen! Am Ende wartete dann eine Mutmedaille und eine kleine Überraschung. Uuuuund es haben sich alle getraut! Stolz und mit Medallien geschmückt wurde die fröhliche Schar dann von ihren Eltern empfangen. Zufrieden, aber auch ein bisschen müde ging es dann um 23.30 Uhr nach Hause . Wir wünschen unseren Schulkindern Mina Sottmann, Jonathan Engler, Lionel Meyer, Laura Hartwig und Smilla Hoffmann einen guten Start in der Schule, auch wenn wir sie sicherlich sehr vermissen werden. An Mut wird es ihnen nach diesem Abend jedenfalls sicher nicht fehlen.

Foto: privat