Die für den 9. + 10. Mai geplante 41. Barsinghäuser Autoschau wird abgesagt

Organisatoren diskutieren über eine Verlegung in den Herbst

BARSINGHAUSEN (red). Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen des Corona-Virus wird zum Schutz der Besucher und aus Fürsorgepflicht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Autohäuser und Aussteller die für den 9./10. Mai geplante Autoschau abgesagt. „Wir befinden uns in einem Stadium der Vorbereitung das es uns erlaubt, die Autoschau ohne große finanzielle und organisatorische Belastungen abzusagen“, erläutert Jens Bieber vom Autohaus Senne, der Sprecher der Autoschau ist. „Allerdings mussten wir jetzt eine Entscheidung treffen und nicht erst in vier Wochen“, so Bieber weiter. „Dieser Vorgang ist für uns einmalig und eigentlich undenkbar, genauso wie die gesamte Situation, lässt sich aber nicht abwenden“, betont Walter Krull, der Organisator der Autoschau. Stellvertretend für die übrigen Aussteller begrüßt Martin Wildhagen von der Stadtsparkasse diese weitsichtige und verantwortungsvolle Entscheidung der Autohäuser. Die Entscheidung wurde einvernehmlich durch die Autohäuser und in Abstimmung mit dem Stadtmarketingverein “Unser Barsinghausen” getroffen. Ob es bei der Absage für 2020 bleibt oder ob die Autoschau zu einem späteren Zeitpunkt stattfindet wird derzeit noch diskutiert.

Foto: Archiv