Die IG Eltern geistig Behinderter lädt ins integrative Marionettentheater ein

Neues Projekt der IG Eltern, vom Stadtteiltreff Goethestraße (ASB) und der Kunstschule NOA NOA stellt sich vor

BARSINGHAUSEN (red). Die IG Eltern geistig Behinderter lädt Interessierte Jugendliche und Erwachsene herzlich ein, Teil eines neuen inklusiven und interkulturellen Marionetten-Theaterstücks zu werden. Gemeinsam bauen und gestalten die TeilnehmerInnen Marionetten und die dazugehörige Kulisse. Unterstützt von Stella Cani musizieren sie in verschiedenen Sprachen und es ergibt sich mit der Zeit eine Geschichte für die von allen geschaffenen Figuren. Die Gruppe trifft sich jeden Dienstag von 17-19 Uhr im Stadtteiltreff Barsinghausen (Goethestraße 10) und wird das Marionettenspiel ab Frühjahr auf unterschiedlichen Festen und Veranstaltungen aufführen. Dies ist ein Projekt in Kooperation der IG Eltern geistig Behinderter, der Kunstschule Noa Noa und dem Quartiersmanagement des ASB. Nähere Infos gibt es bei Ursula Goldschmidt kontakt@ig-eltern.de oder Frank Plorin: plorin@ks-noanoa.de

Foto: privat