Die „Oper auf dem Lande“ wird in den Sommer 2021 verschoben

Die Aufführungen auf dem Rittergut in Eckerde hätten am 11. und 12. Juli stattgefunden

ECKERDE (red). Zum großen Bedauern der Stiftung Edelhof Ricklingen, wird die Oper auf dem Lande, die sich seit vielen Jahren sowohl bei den Besuchern als auch den jungen Künstlern großer Beliebtheit erfreut, Coronabedingt nicht stattfinden. Darauf haben sich am vergangenen Wochenende das Produktionsleitungsteam der Stiftung Edelhof Ricklingen, Max und Charlotte v. Klitzing sowie Matthias Wegele, Dirigat, und Renate Rochell, Regie in Absprache mit den Förderern sowie der Familie v. Heimburg und dem Vorstand des Vereins Breidings Garten e.V. schweren Herzens geeinigt. Proben sind aufgrund nicht einzuhaltender Abstände unmöglich und dem Publikum eine Vorstellung zuzumuten, bei der man nur verteilt in den Stuhlreihen sitzen kann – da kommt sicherlich nicht der kultureller Genuss auf, den man von dieser Produktion kennt. Der künstlerische Leiter, Matthias Wegele und die Regisseurin Renate Rochell werden die Inszenierung im kommenden Jahr nachholen, die Musiker und Solisten stehen in gleicher Besetzung auch für 2021 zur Verfügung. Trotz des Ausfalls der Vorstellungen werden die jungen Studenten in diesem Jahr bezahlt werden können – auch aufgrund der großzügigen Unterstützung weiterer Förderer der diesjährigen Opernreihe: der Anja Fichte Stiftung, der Concordia Stiftung und der Walter und Charlotter Hamel Stiftung. Falls kulturelle Veranstaltungen ab einer bestimmten Größe später im Jahr doch wieder stattfinden dürfen, ist als Alternative ein spätsommerlich-musikalisches Picknick im Park des Ritterguts Edelhof in Ricklingen geplant. Weiter Infos dazu finden sie ggf. in den nächsten Wochen auf stiftung-edelhof-ricklingen.de.

Foto: privat