Dramatisch: Recken entscheiden Handball-Krimi gegen Erlangen für sich

HANNOVER-BURGDORF (red).

8628 Fans der TSV Hannover Burgdorf haben heute Abend in der TUI Arena einen Handball-Krimi gesehen und nach 60 dramatischen Minuten Torhüter Domenico Ebner gefeiert. Mit neun teilweise sensationellen Paraden in der zweiten Hälfte war er einer der Matchwinner beim 29:25 (11:16)-Sieg gegen den HC Erlangen. Mit seinen beiden Treffern zum 20:20 (44.) und 21:21 (45.) jeweils ins leere Tor brachte Ebner die Halle endgültig zum Kochen. „Wir wussten, dass wir was schaffen können, wenn die Zuschauer Feuer gefangen haben und das haben wir geschafft. Jeder, der nicht da war, hat was verpasst“, sagte der Recken Keeper.

Vergessen war die desolate erste Halbzeit, in der die Gastgeber bis auf den Start (4:3/5.) vieles vermissen ließen. Das größte Problem war der Angriff, wo das Tempo fehlte und die wenigen freien Chancen verballert wurden. Allerdings ohne dass die Torhüter der Franken ihre Finger im Spiel hatten. Wie verwandelt kam die Mannschaft aus der Kabine. Fabian Böhm traf nach wenigen Sekunden und Ebner hielt die ersten beiden Bälle und Timo Kastening traf zum 14:17 (34.). Dazu trieben die Fans ihre Mannschaft an. Allein das Aluminium war zunächst nicht aus Hannover, so dass erst Ebner zum Ausgleich traf. Böhm traf nach einem genialen Kempaanspiel von Morten Olsen beim 23:22 (49.) endlich zur ersten Führung. Olsen leitete das 24:22 ein und als die Recken 95 Sekunden den nächsten Erlanger Angriff Stand hielten, waren die Recken auf die Siegerstraße eingebogen. Es gab zwar noch einige knifflige Momente doch im Recken Tor stand ein Magnet. Der Rest des Abends war Party pur. Bei aller aller Freude über die Einstellung der Punkterekordes aus der Saison 2017/18: Am Sonntag in Balingen dürfen sich die Recken eine ähnlich schwache erste Hälfte nicht erlauben, sonst gibt es ein böses Erwachen.

Foto: Uwe Serreck