Drei mächtige Kanonenschüsse läuten die Barbarafeier vom Förderverein Besucherbergwerk ein

90 Teilnehmer lauschen im Zechensaal den Darbietungen des Barbarachors / Vor 20 Jahren wurde das Besucherbergwerk offiziell eröffnet

Die Kanoniere vom Bergmannsverein, Peter Stadler (re.) und Heinz-Dieter Ehlers, haben bei der Bedienung der “Kleinen Barbara” alles im Griff.

BARSINGHAUSEN (ta). Die traditionelle Barbarafeier vom Förderverein Besucherbergwerk war mit rund 90 Gästen sehr gut besucht. Weithin hörbar wurde die Veranstaltung mit drei Böllerschüssen aus der “Kleinen Barbara” durch den Bergmannsverein Barsinghausen eröffnet. Dann trug die Vereinsvorsitzende, Britta Sander, im Anschluss an ihre Begrüßung die Geschichte der Heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute, die der Legende nach im dritten Jahrhundert gelebt haben soll, vor.

Den musikalischen Rahmen gestalteten die Sänger vom gemischten Barbarachor der katholischen Kirche, die für ihre Darbietungen reichlich Applaus ernteten. Einen weiteren Beitrag mit Gedanken zur Barbara steuerte auch Pastor Jürgen Holly bei. Zudem wurden auch wieder Kirschzweige an die Teilnehmer verteilt. Diese sollen, wenn man sie jetzt zuhause ins Wasser stellt, pünktlich zu Weihnachten blühen. Eine besondere Note erhielt die Feier dadurch, dass das Besucherbergwerk vor 20 Jahren offiziell eröffnet worden war. Den krönenden Abschluss bildete wie immer das gemeinsame Singen des Steigerlieds.

Foto: ta