„Echt ku(h)l”: Schüler arbeiten im Team in und mit der Natur

REGION (red).

Was bedeutet biologische Vielfalt? Warum ist eine Vielfalt an Kulturpflanzen für Landwirtschaft und Ernährung so wichtig? Diese Fragen können Schülerinnen und Schüler der dritten bis zehnten Klasse beim „Echt ku(h)l – Wettbewerb” beantworten. „Ackern für die Vielfalt: Teamarbeit in und mit der Natur“ lautet das diesjährige Motto des bundesweiten Schülerwettbewerbs des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Hier dreht sich alles um biologische Vielfalt und Partnerschaften in der Natur. Ziel ist, Kinder so wieder näher an die Landwirtschaft zu bringen, teilt der Landvolk-Pressedienst mit. Jedes Jahr wird bei diesem Bundeswettbewerb ein anderes Thema gestellt, um die Bandbreite einer nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung aufzuzeigen. Schüler der dritten bis zehnten Klasse sind als Team bzw. Klasse aufgefordert, sich intensiv mit der Fragestellung zu beschäftigen, vor Ort auf dem Hof ein Bild zu machen, um anschließend ein Projekt dazu zu erarbeiten. Dieses kann kreativ in Textform als Plakat oder Comic, als Foto- oder Videoformat oder als Modell, Spiel oder auch Song eingereicht werden. Aufgeteilt in vier Altersgruppen wird eine Jury aus den eingesendeten Beiträgen jeweils die ersten drei Sieger auswählen und prämieren. Als Preise winken eine dreitägige Klassenfahrt nach Berlin, ein Klassentagesausflug oder eine Überraschungskiste. Weitere Infos zum „Echt ku(h)l-Wettbewerb” gibt es unter www.echtkuh-l.de.

Foto: m&p, Bonn