Ein Großteil der Barsinghäuser Schüler nimmt weiterhin am Präsenzunterricht teil

Lernen in der Schule ist auch ab Mittwoch möglich / Für den 21. und 22. Dezember sind dann Notbetreuungen vorgesehen / Neue Corona-Infektion an der KGS

BARSINGHAUSEN (ta). Ab heute ist die Teilnahme am Präsenzunterricht in den Schulen freiwillig. So hatte es das niedersächsische Kultusministerium bereits in der vergangenen Woche beschlossen. Wer nun geglaubt hat, dass mit Beginn der Woche nur noch wenige Schüler in den Klassen sitzen, sieht sich eines Besseren belehrt. “Vier Fünftel unserer Schüler sind anwesend”, teilt René Ehrhardt, Leiter der KGS-Goetheschule mit. Bislang lägen auch nur 50 Anträge auf Befreiung vom Präsenzunterricht vor. Für die Zeit des harten Lockdowns ab Mittwoch informiert Ehrhardt, wer in die Schule komme, werde auch betreut, denn es handele sich seitens der Landesregierung lediglich um einen Aufruf, dann die Schulen zu schließen oder auf Homeschooling umzusteigen. Für die anwesenden Schüler bedeute dies, dass Lerninhalte weiter vertieft werden könnten. Derweil befinde sich der gesamte 9. Jahrgang der KGS momentan aufgrund einer weiteren Corona-Infektion im Distanzunterricht. Für den 21. und 22. Dezember werde dann eine Notbetreuung eingerichtet, so Ehrhardt.

Silvia Bethe, Leiterin des Hannah-Arendt-Gymnasiums, informiert, dass am heutigen Montag 450 von den insgesamt 1140 Schülern nicht am Präsenzunterricht teilgenommen hätten. Man gehe aber davon aus, dass die übergroße Zahl der Schüler ab Mittwoch nicht mehr am Unterricht in dem Gymnasium teilnehmen werde und stattdessen ins Distanzlernen wechsle. Wer sein Kind aber trotzdem in die Schule schicken wolle, könne dies mit einer zeitnahen Mitteilung an das Schulsekretariat tun. Auch würde das HAG ab Mittwoch weniger Personal einplanen, so Bethe. Für die beiden vorgezogenen Ferientage am 21. und 22. Dezember ist auch hier eine Notbetreuung eingerichtet.

An der Lisa-Tetzner-Oberschule waren heute 196 von insgesamt 332 Schülern anwesend. Schulleiter Markus Vehrenkamp informierte, dass bislang 136 Abmeldungen vorlägen, für die Tage ab Mittwoch seien es bislang 152 Abmeldungen. Die Eltern seien aufgerufen, zu melden, welche Kinder am Homeschooling teilnehmen sollten, Präsenzunterricht sei bei Bedarf aber weiterhin möglich. Auch an der LTS gilt am 21. und 22. Dezember eine Notbetreuung.

Foto: ta / KGS