Eine ältere Dame packt an: Einnahmen aus gestrickter Kleidung werden vom DRK an den Hospizdienst gespendet

BARSINGHAUSEN (red).

Die Corona-Zeit sorgte besonders bei älteren Menschen zu Problemen – keine Freizeitaktivitäten oder auch teilweise gar kein Besuch mehr. Eine ältere Damen aus Barsinghausen nutzte diese Zeit allerdings zu Ihrem Vorteil. Sie strickte für die DRK-Shops des DRK-Ortsvereins Barsinghausen zum Beispiel Kinderjacken. Die Einnahmen, die das DRK dadurch generierte, sollten für einen guten Zweck gespendet werden. Insgesamt 160 Euro sind zusammengekommen, diese hat der DRK-Ortsverein kürzlich an das „Lebenshaus“ gespendet. Das „Lebenshaus“ gehört zum Verein, „Aufgefangen“ (ambulanter Hospizdienst). Das Ziel der Einrichtung ist, Kindern und Jugendlichen das Trauern zu ermöglichen, die Sorgen ernst zu nehmen, Unsicherheiten zu beseitigen und sie auf dem Trauerweg zu begleiten. Die Arbeit wird hier zum größten Teil von ehrenamtlichen Helfer:innen geleistet. Der Verein finanziert sich aus Spenden. Das DRK empfindet die Arbeit als unglaublich wichtig und will die Arbeit mit diesem Spendenbeitrag unterstützen. 

Foto: DRK-Ortsverein Barsinghausen