„Eisvogel“ kehrt zum 1. FC Germania zurück

EGESTORF/LANGREDER (red).

Christopher Kowohl-Buschner wechselt vom Landesligaufsteiger STK Eivelse zu den Germanen. Für den zweikampfstarken Mittelfeldspieler ist es eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Als damaliger Kapitän der U19 des JFV Calenberger-Land stieg er in die Regionalliga auf. In seinem ersten Herrenjahr bei Germania hatte er sich bereits durch sein Auftreten auf und neben den Platz in die Mannschaft gespielt und galt als großes Talent. Nachdem er aus beruflichen Gründen drei Jahre kürzer treten musste, kehrt er nun zurück. Germanias sportlicher Leiter Paul Nieber: „Chrissi kann, wenn er wieder sein Niveau erreicht hat, sicher zu einem der Anführer dieser Mannschaft werden“. Kowohl-Buschner, der sich aufgrund seiner kaltschnäuzigkeit beim Elfmeter den Spitznamen „Eisvogel“ erworben hat, möchte „unbedingt wieder ein Teil der Germania-Familie sein. Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben und möchte meinen Beitrag zum Erfolg der Mannschaft leisten“, so Kowohl-Buschner weiter.

Foto: privat