Enge Entscheidung beim Fotowettbewerb zum Freilichtbühnen-Stück “Frau Müller muss weg”

Bewertungen der Fotogruppe Barsinghausen liegen nur hauchdünn auseinander

BARSINGHAUSEN (red). Bei der Generalprobe zu “Frau Müller muss weg” wurde der diesjährige Fotowettbewerb der Fotogruppe Barsinghausen mit der Deister-Freilicht-Bühne fortgesetzt. “Frau Müller muss weg” war den Fotografen bereits als Kinofilm bekannt, deshalb war man sich nach dem Ende der Probe schnell einig, mit dieser Inszenierung ist der Regisseurin Renate Rochell und den Darstellern der Deister-Freilicht-Bühne wieder ein Stück gelungen, das keinen Vergleich scheuen muss. Fünf Fotografen haben jeweils ihre drei besten Fotos ausgesucht und anschließend anonymisiert gegenseitig bewertet. Es war ein äußerst knappes Rennen:  alle 15 Fotos lagen nur 5 Punkte auseinander. Den ersten Platz sicherte sich Albert Hansen mit 27 Punkten für das Bild von den Elternsprechern, gespielt von Michaela Niemann und Oliver Hoede. Auf dem zweiten Platz liegen vier Fotos mit je 26 Punkten: Werner Fritz  für das Bild von Frau Müller (Julia Nunez-Bartolomé), Albert Hansen für ein weiteres Bild mit Michaela Niemann und Oliver Hoede, Horst-Werner Neugebauer für das Bild von den Elternsprechern, gespielt von Malte Großestrangmann und Nele Balke, und für das Bild von Frau Müller (Julia Nunez-Bartolomé). Diese und viele weitere Fotos zu “Frau Müller muss weg” kann man sich auf der Homepage der Deister-Freilicht-Bühne unter www.deister-freilicht-buehne.de/index.php/infos/fotogalerie/event/2021-FrauMueller ansehen.

Fotos: Fotogruppe Barsinghausen