Erhöhte Brandgefahr: Polizei gibt Tipps

BARSINGHAUSEN (red).

Aufgrund wiederkehrender Mitteilungen und Einsätzen wird nochmals darauf hingewiesen, dass nach wie vor die Brandgefahr von Grünflächen und Hecken aufgrund der weiter anhaltenden trockenen und heißen Witterung sehr hoch ist. Neben der Feuerwehr wird auch die Polizei zu Rauchentwicklungen und Feuern entsandt, die vornehmlich durch Unachtsamkeit oder fahrlässigem Verhalten verursacht werden. Es wird daher noch einmal auf die bekannten Verhaltensweisen hingewiesen. Zigarettenkippen müssen immer ausgedrückt und in vorgesehenen Aschenbechern oder Metallmülleimern entsorgt werden. Das Benutzen von Abflammgeräten zur Unkrautbekämpfung sollte unterbleiben und beim Grillen ist immer auf einen nicht brennbaren Untergrund zu achten und Funkenflug zu vermeiden. Dies gilt auch für Lagerfeuer in Feuerkörben oder -schalen. Feuerlöscher oder andere Löschmittel, wie eine mit Wasser gefüllte Gießkanne oder Eimer, sollten griffbereit zur Verfügung stehen. Auch bei einer fahrlässigen Verursachung müssen Verantwortliche für Personen- und Sachschäden sowie für Einsatzkosten von Feuerwehr und Polizei aufkommen.