Falsche Beamte: Polizei warnt vor Betrugsmasche

REGION (red).

Aus aktuellem Anlass warnt die Ermittlungsgruppe (EG) Trick vor falschen Polizeibeamten, die vermehrt Bewohner in der gesamten Region Hannover anrufen und sich nach Wertsachen erkundigen. Heute Vormittag, 26.06.2018, gegen 10:30 Uhr, hatte ein Unbekannter eine Seniorin im laatzener Stadtteil Gleidingen angerufen und sich als Hauptkommissar Andreas Schwarz der Abteilung Trickbetrug ausgegeben. In dem Telefonat berichtete der falsche Beamte von der Festnahme eines Einbrechers, bei dem eine Liste mit weiteren Opfern aufgefunden worden sei. Da sich darauf auch der Name der älteren Dame befunden hätte, erkundigte sich der vermeintliche Kommissar nach ihren Wertsachen. Die Frau reagierte genau richtig – Sie beendete das Gespräch und wählte den Notruf 110. Da die EG Trick derzeit vermehrt Anrufe im gesamten Stadtgebiet (unter anderem in Linden und dem Heideviertel) sowie im Umland registriert, gibt sie folgende Verhaltenstipps:

-	Machen Sie am Telefon keine Angaben zu Ihren 
Vermögensverhältnissen, Kontoverbindungen oder anderen persönlichen 
Daten - Polizeibeamte erfragen persönliche Daten nie am Telefon!
-	Gehen Sie in keinem Fall auf Geldforderungen oder die Übergabe 
von Wertgegenständen ein!
-	Überprüfen Sie sorgfältig Polizeiausweise und fragen Sie im 
Zweifel bei Ihrer örtlichen Dienststelle nach. Lassen Sie keine 
Fremden in Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung!
-	Setzen Sie sich mit Ihrer örtlichen Dienststelle in Verbindung, 
wenn Sie einen Anruf von einem mutmaßlichen Polizisten erhalten haben
oder wählen Sie den Notruf!