Fast 200 Teilnehmer bei “Barsinghausen läuft” spenden über 2000 Euro

Das Geld ist für die “Clinic Clowns” und den ambulanten Hospizdienst vorgesehen / Marc Wilke hört als Organisator auf und übergibt den Stab an ein neues Team

BARSINGHAUSEN (red). Gestern endete die Laufwoche Barsinghausen läuft. Diese Laufwoche wurde anstatt der üblichen Laufveranstaltung durchgeführt. Auf Grund der momentanen Situation wurde die Idee einer Trainingswoche aufgegriffen. Vom vergangenen Montag bis zum gestrigen Samstag hatten alle Laufinteressierte, die Möglichkeit, täglich von 18 bis 19.30 Uhr ab dem MSA-Platz die übliche Laufrunde als Trainingsrunde zu walken oder zu laufen. Dieses Angebot wurde sehr gut angenommen. Im Schnitt waren täglich ca. 35 Sportler auf der Strecke unterwegs. Am Ende der Woche hatten sich 197 Teilnehemer auf der Spendenbox verewigt. Einige Sportler nutzten an mehreren Tagen das Laufangebot. Am Infostand waren täglich Helfer des Orgateams anwesend und haben Fragen beantwortet. Getränke eines Getränkeherstellers und Leckereien eines ortsansässigen Bäckers wurden kostenfrei an die Teilnehmer verteilt. Stolze 2030 Euro wurden von den Teilnehmern gespendet. Dieses Geld wird komplett an die Clinc Clowns Hannover und dem ambulanten Hospizdienst „Aufgefangen“ weitergegeben. Für Marc Wilke, dem Initiator von Barsinghausen läuft, war es die letzte Veranstaltung als Organisator dieses Laufes. “Nach inzwischen 12 Jahren ist die Zeit gekommen, dass „Zepter“ weiterzugeben”, so Wilke. Die Laufveranstaltung Barsinghausen läuft wird künftig von dem jungen und sehr engagierten Team Maren Wüsteney und Benjamin Grüne organisiert. Der Lauf ist bereits für das nächste Jahr angemeldet und wird an gewohnter Stelle unter gleichem Namen am 1. Samstag im September stattfinden.

Foto: privat