Festschrift zum 800-jährigen Bestehen von Egestorf hilft auch beim Rätselraten

Auf über 100 Seiten werden reichlich Informationen zum Geburtstagsortsteil geboten / Verteilung an die Egestorfer Haushalte läuft

IMG_9399

V.li.: Dieter Pohl, Klaus Delto, Günter Göing und Klaus-D. Richter stellen ein starkes Stück Egestorf vor.

EGESTORF (ta). Viel Zeit und liebevolle Recherche sowie ein halbes Jahr Arbeit stecken in der über hundert Seiten starken Festschrift zum 800-jährigen Jubiläum von Egestorf, die heute von den Machern vorgestellt wurde und in diesen Tagen an alle 3300 Haushalte im Ortsteil verteilt wird. Das Heft solle die Bürger auch zum Stöbern einladen, sagen Klaus-D. Richter, Günter Göing, Klaus Delto und Dieter Pohl. Wer die Festschrift aufschlägt stolpert gleich über eine Abbildung der ersten urkundlichen Erwähnung Egestorfs im Jahr 1216, es folgen Grußworte von Ministerpräsident Stephan Weil, Regionspräsident Hauke Jagau und Bürgermeister Marc Lahmann. Exakt in der Heftmitte finden Interessierte übrigens alle wichtigen Termine des Jahres, bei denen es um Veranstaltungen zum Fest geht. Darüber hinaus sind kleine Anekdoten und Geschichten, lyrische Texte, unter anderem von Hermann Löns, und Infos zu den Ortsvereinen sowie Institutionen und Verbänden im Ort aufgeführt. Einen ausführlichen historischen Abriss findet man hingegen in der erst kürzlich vorgestellten und käuflichen Chronik von Egestorf (Deister Echo berichtete). Wer die Festschrift aufmerksam liest, wird dort zudem alle Lösungsantworten auf die kniffligen Gewinnfragen im Egestorf-Kalender 2015 finden. Zum Mitmachen lädt auch ein weiteres Preisrätsel ein, bei dem es darum geht, die Anzahl des Egestorf-Wappens in der Jubiläumsschrift zu ermitteln. Den Gewinnern winken im Wert gestaffelte Gutscheine sowie mehrere Ausgaben der Chronik. Die Festschrift wurde in einer Auflage von 5000 Stück gedruckt, überschüssige Exemplare sollen in den benachbarten Barsinghäuser Ortsteilen und auch in der Wennigser Mark verteilt werden.

Foto: ta