Feuerwehr befreit feststeckende Frau aus der Südaue

ECKERDE (red).

Die Feuerwehr wurde um 14:56 Uhr vom Rettungsdienst zur Unterstützung in die Eckerder Feldmark nachgefordert. Hier war eine Frau die Böschung der Südaue runtergerutscht und ins Wasser gefallen. Sie konnte sich alleine nicht aus ihrer misslichen Lage befreien und rief um Hilfe. Ein Spaziergänger, ein Mitarbeiter des angrenzenden Wasserwerks und zwei dort tätige Handwerker wurden auf die Hilferufe aufmerksam. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Frau nach oben zu ziehen, da diese dabei Schmerzen angab. Durch den Rettungsdienst wurde dann die Feuerwehr zur Personenrettung nachgefordert.

Zwei Feuerwehrleute in Wathosen begaben sich als erstes zu der Frau und sicherten sie wasserseitig. Sie wurde dann, mittels eines Rettungsbretts, in eine Schleifkorbtrage gelegt und die Böschung hochgezogen. Die weitere Versorgung übernahm dann die Besatzung des Rettungswagens. Im Einsatz waren die Feuerwehren Eckerde und Großgoltern, mit drei Fahrzeugen und 15 Feuerwehrleuten. Besonderer Dank gilt den Ersthelfern, die der Frau zur Hilfe kamen, sie betreuten und die Rettungskräfte in Eckerde in Empfang nahmen und zur abgelegenen Einsatzstellle führten.

Fotos: Stadtfeuerwehr